english

Mittwoch, 26 Februar 2020 08:00

Ungarn: Regierung will Teile von Railcargo Hungaria zurückkaufen

rch1rch2
Fotos Rail Cargo Hungaria.

Der ungarische Staat will sich wieder an Rail Cargo Hungaria beteiligen. Die ungarische Regierung und die österreichische Rail Cargo Group haben sich auf einen Teilrückkauf von Rail Cargo Hungaria einigen können, verlautbarten die ungarische Zeitung Magyar Nemzet und österreichische Medien übereinstimmend am Dienstag (25.02.2020).

Die Verhandlungen zwischen der ungarischen Regierung und der staatlichen österreichischen Eisenbahnfrachtgesellschaft Rail Cargo Group (RCG) über den Erwerb einer Beteiligung an der ungarischen Tochtergesellschaft Rail Cargo Hungaria (RCH) laufen, sagte Imre Kovács, seit 2019 Mitglied des Vorstandes der Rail Cargo Austria AG und davor Vorstandsvorsitzender von Rail Cargo Hungaria. Die erhoffte Vereinbarung kann auf einem gemeinsamen Interesse beruhen: dem langjährigen Wunsch der ungarischen Regierung, strategische Unternehmen, die vor 2010 privatisiert wurden, wieder in Besitz zu nehmen. Und für RCH ist es wichtig, für Aufgaben des öffentlichen Dienstes die Unterstützung der Regierung hinter sich zu haben.

Bereits nach der Privatisierung der MÁV Cargo im Jahr 2008 begannen die Verhandlungen mit dem österreichischen Eigentümer über die Wiederbeteiligung des ungarischen Staates. Es gab eine Zeit, in der die Parteien einer Einigung sehr nahe kamen. Es gab Verhandlungen mit kürzeren oder längeren Unterbrechungen, die bis heute andauern.

Laut Imre Kovács wird sich die Regierung, wenn sie sich für den Erwerb einer Beteiligung entscheidet, einem Unternehmen anschließen, das der zweitgrößten Güterbahngruppe in Europa gehört und ein wichtiger Akteur im ungarischen Eisenbahn-Export ist. Mit 80% ihres Umsatzes in Verbindung mit dem internationalen kombinierten Verkehr ist sie der unverzichtbare Betreiber des Ostgüterverkehrs, und der Einzelwagenbetrieb ist die einzige Garantie dafür, dass ungarische Unternehmen ihre Produkte wirtschaftlich und ökologisch auf ihren westeuropäischen Märkten vermarkten können.

Heute verfügt RCH über 45 moderne Lokomotiven und geschultes Personal, und im Laufe der Jahre wurde der veraltete Wagenpark erneuert. Die österreichische Bahn ist zu einem internationalen Akteur mit einer starken Präsenz auf dem ungarischen Unternehmen und Markt geworden, der ein unumgängliches Netzwerk für den Güterverkehr zwischen Deutschland und der Türkei betreibt, sagte Imre Kovács.

Die zunehmende Bedeutung der RCG spiegelt sich im Interesse der großen internationalen Reedereien als Investoren wider. Ocean Rail Logistics S.A., ein Mitglied der COSCO Shipping Group, einer der größten Offshore-Frachtführer der Welt, erwarb eine 15-prozentige Beteiligung am Logistikzentrum des Unternehmens, dem Rail Cargo Terminal - BILK Zrt.

Rail Cargo Austria AG (RCA) hat 2007 die 2006 aus den Ungarischen Staatsbahnen ausgegliederte MÁV Cargo Zrt. zu 99,99% erworben.

GK, WKZ, Quelle Origo

Zurück

Nachrichten-Filter