Diese Seite drucken
Mittwoch, 26 Februar 2020 08:44

Großbritannien: Weiterhin mehrere Bahnstrecken wegen Überflutungen gesperrt

nattail1natrail2
Fotos Network Rail.

Nach den Stürmen und verheerenden Regenfällen der letzten Wochen hat sich die Hochwassersituation in Teilen von England und Wales noch immer nicht verbessert. Aufgrund der anhaltenden Regenfälle in den vergangenen Wochen sind noch immer mehrere Flüsse stark über die Ufer getreten und haben Strassen, tiefer gelegene Plätze und Bahnlinien grossräumig überschwemmt.

ATW 175106 158838 Shrewsbury 2 18 08 16ATW 175113 Shrewsbury 2 18 08 16
Archivbilder Shrewsbury: Rüdiger Lüders.

In Shrewsbury, einem Eisenbahnknoten an der Grenze zu Wales, wurden am Dienstagmittag alle Bahnverbindungen ausser der Hauptstrecke nach Crewe und Chester eingestellt, da der Fluss Severn bereits einen doppelt so hohen Wasserstand wie normal erreicht hat und weiter anzusteigen droht. Im schlimmsten Fall könnte dann eine Eisenbahnbrücke einstürzen, über welche die wichtigsten Bahnlinien von und nach Shrewsbury verlaufen.

Ein Vertreter von Network Rail erklärte dazu, dass die Wasserstände stündlich überprüft würden. Im Fall eines weiteren Anstiegs des Wasserstands müssten auch die letzten beiden Verbindungen von und nach Shrewsbury eingestellt werden, bis die Pegel wieder auf Normalwerte gefallen seien. Damit wird jedoch zumindest in den kommenden 48 Stunden noch nicht gerechnet.

Weitere Bahnstrecken in Wales sind ebenfalls noch wegen Überflutung oder nach grösseren Erdrutschen gesperrt, z.B. die sog. "Cambrian Coast Line" zwischen Machynlleth und Newtown, die "Conwy Valley Line" von Blaenau Ffestiniog nach Llandudno Junction und die Vorortstrecke von Cardiff nach Pontypridd.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Quellen BBC, National Rail - TfW / West Midlands Railway, Network Rail (Fotos!), Shropshire Star

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 26 Februar 2020 09:29