english

Donnerstag, 27 Februar 2020 12:00

Großbritannien: Der bevorstehende Abschied einer Schnellzuglokomotive

X 60009 Worcester 22022020 DX 60009 Worcester 22022020 B

Die Zulassung der beeindruckenden 60009 Union of South Africa sollte im März 2019 auslaufen. In letzter Minute wurde die Kesselfrist jedoch um ein Jahr verlängert. Leider fiel die Lokomotive im vergangenen Jahr ein paar Mal aus, aber für eine ihrer letzten Fahrten am 22. Februar von London Paddington nach Worcester Shrub Hill und zurück war sie rechtzeitig wieder fertig.

X 60009 Worcester 22022020 C
X 60009 ELR nacht 02022020 EX 60009 ELR nacht 02022020 D
X 60009 ELR nacht 02022020 DX 60009 ELR nacht 02022020 A

Die allerletzte Fahrt ist für den 7. März von Ealing Broadway nach York vorgesehen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Lokomotive danach noch eine Museumsbahn besuchen wird, aber das steht noch nicht fest.

Nach Ablauf der Kesselfrist am 23. April plant der Eigentümer, die Maschine zusammen mit 61994 The Great Marquess in einem privaten Museum in der Nähe seines Hauses in Kilconquhar, Schottland unterzubringen, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass das Gebäude rechtzeitig fertig sein wird.

Die 2'C1'-h3 (Pazifik) Stromlinienlokomotiven der Reihe A4 sind im Jahr 1935 von Sir Nigel Gresley, dem Chief Mechanical Engineer der London and North Eastern Railway (LNER) entworfen worden. Insgesamt wurden 35 Exemplare hergestellt. Sie beförderten Expresszüge, zum Beispiel von London Kings Cross auf der East Coast Main Line über York und Newcastle nach Edinburgh in Schottland. Seit dem 3. Juli 1938 hält eine Lok dieser Baureihe, die 4468 Mallard, mit 202,6 km/h (= 125,88 mph) den Geschwindigkeitsweltrekord für Dampflokomotiven.

Die 60009 Union of South Africa ist 1937 in Doncaster mit der Fabriknummer 1853 gebaut worden. Ihre ursprüngliche Nummer war 4488 und sie sollte Osprey getauft werden, aber noch bevor sie an die LNER übergeben wurde, bekam sie den Namen Union of South Africa nach der neu gegründete Union. Am Anfang war die 4488 völlig stromlinienverkleidet, aber 1942 wurde das Triebwerk aus Wartungsgründen freigelegt. Nach dem Krieg lief die Lok bei der LNER als Nummer 9; wurde jedoch nach der Nationalisierung bei den British Railways als 60009 eingereiht. Aus Protest gegen die Apartheid in Südafrika wurde die 60009 für eine kurze Periode in den Jahren 1990 und 1991 wieder in Osprey umbenannt.

Die Union of South Africa war bis zu ihrer Ausmusterung im Juni 1966 in Edinburgh Haymarket und Aberdeen beheimatet. Im gleichen Jahr wurde die Lok von John Cameron gekauft.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Nachrichten-Filter