english

Donnerstag, 27 Februar 2020 07:10

Frankreich: Erster TGV geht nach fast 40 Jahren in den Ruhestand

tgv1tgv2
Fotos SNCF.

Frankreichs erster TGV, "Patrick", der 1981 in Umlauf gebracht wurde, geht in den Ruhestand. Aber zuvor macht "Patrick" eine Abschiedstournee. Er wird an diesem Wochenende in Paris im Gare de Lyon der Öffentlichkeit präsentiert, eine Woche später in Lyon.

"Patrick", der allererste TGV der SNCF, geht nach vierzig Jahren in den Ruhestand. Zu diesem Anlass wurde eine Abschiedstournee in mehreren technischen Zentren der Gruppe sowie in Bahnhöfen organisiert.

"Patrick", so der Vorname des Sohnes seines allerersten Lokführers, verließ 1978 das Alstom-Werk in Belfort, bevor er 1981 zum ersten Mal auf die Strecke zwischen Paris und Lyon gebracht wurde. In Anwesenheit von Präsident François Mitterrand fuhr der TGV 001 damals mit 260 km/h, ein Jahr später dann mit 270 km/h. Nach einer letzten Fahrt Paris - Lille am 14. Dezember 2019 erreichte "Patrick" 13.478.014 km, was 37 Fahrten Erde - Mond entspricht.

Der allererste TGV-Zug hat im Februar seine letzten Besuche in den Wartungszentren gemacht, zusammen mit den SNCF-Agenten, die die Geschichte dieses Zuges geprägt und während der gesamten Reise an ihm gearbeitet haben. Es war eine Gelegenheit für sie, einen letzten Moment mit "Patrick" zu teilen, einem speziellen TGV, der 1981 den Beginn der ersten Hochgeschwindigkeitsstrecke markierte. Ein starkes Symbol für alle Mitarbeiter der SNCF, die sie als eine echte Quelle des Stolzes für die Bahn und für die Franzosen sehen, die sie als Teil ihres Erbes betrachten.

In den ersten zwei Jahren nach Eröffnung der ersten Strecke wurden 14 Millionen Passagiere befördert. Seit der Inbetriebnahme des ersten TGV wurden Geschwindigkeitsweltrekorde erzielt. Der erste TGV-Rekord wird am 26. Februar 1981 vom Zug 16 mit einer Geschwindigkeit von 380 km/h gehalten. Den letzten Rekord hält derzeit der Zug 4402, der am 3. April 2007 mit einer Geschwindigkeit von 574,8 km/h fuhr. Der TGV hat die die französische Industriegeschichte geprägt.

An Bord des Zuges zeichnet eine Ausstellung (Fotos, Videos, Modelle) die Geschichte des Hochgeschwindigkeitsverkehrs nach, von der Entstehung der ersten Hochgeschwindigkeitsstrecken bis zum TGV der Zukunft, einschließlich der Höhepunkte der Geschwindigkeitsrekorde des TGV. Am Ende des Besuchs wird es möglich sein, ausnahmsweise in die Kabine zu steigen und sich mit den Fahrern auszutauschen, die sich für ihren Beruf begeistern und die diese Veranstaltung initiiert haben.

Jede angemeldete Person erhält ein "AurevoirPatrick"-T-Shirt und hat die Möglichkeit, ihre Zusammenkunft mit dem TGV 01 dank eines daneben aufgestellten Fotoautomaten zu verewigen. Der "Patrick" wird am Samstag, 29. Februar, und Sonntag, 1. März, von 8 bis 18 Uhr am Pariser Gare de Lyon, Gleis 5 Halle 2, stehen. Er wird dann am Gare de Lyon Perrache, Gleis A, am Samstag, dem 7. März, von 10.20 bis 18 Uhr und am Sonntag, dem 8. März, von 8 bis 17 Uhr stationiert sein.

Diese Veranstaltung ist für die breite Öffentlichkeit zugänglich und völlig kostenlos. Die Anmeldung ist ab Mittwoch, dem 26. Februar, unter folgender Adresse obligatorisch: inscriptions-aurevoirpatrick.com.

"Es ist ein mythischer Zug, er hat viele Kinder zum Träumen gebracht, und dann wurden sie Eisenbahner", erklärt Antoine Leroy, Leiter des Lokführerteams, gegenüber France Bleu.

WKZ, Quelle SNCF, France Bleue

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 26 Februar 2020 14:01

Nachrichten-Filter