english

Montag, 02 März 2020 07:05

Schweden: Bombardier klagt gegen Vergabe neuer Skånetrafiken-Züge an Stadler

skane
Foto Skånetrafiken.

Der Plan von Skånetrafiken, bei Stadler neue Großraumzüge SYS3 für die Strecke Helsingborg - Malmö - Kopenhagen Airport - Kopenhagen zu bestellen, droht sich zu verzögern. Es wurden drei Angebote eingereicht. Bombardier hat vor dem Verwaltungsgerichtshof Malmö geklagt.

"Nach zwei Jahren der Beschaffung sind wir nun bereit, Verträge mit dem erfolgreichen Bieter zu unterzeichnen. Der Antrag auf Überprüfung bedeutet jedoch, dass wir zu diesem Zeitpunkt nicht zur Unterzeichnung einer Vereinbarung übergehen können. Stattdessen warten wir nun die Überprüfung des Antrags durch das Verwaltungsgericht ab", sagt Maria Nyman, zuständig für den Geschäftsbereich Bahn bei Skånetrafiken.

Um dem zunehmenden Reiseverkehr gerecht zu werden, beschloss der Regionalrat Skåne im Herbst 2017, in neue Hochleistungszüge für den Betrieb zwischen Schonen und Dänemark zu investieren. Seit zwei Jahren arbeitet Skånetrafiken an der Entwicklung von Beschaffungsunterlagen und führt eine Beschaffung von 18 Fahrzeugen durch. Skånetrafiken erhielt drei Angebote, die alle nach einem bestimmten Bewertungsmodell bewertet wurden. Dieses Modell stellte ein Gleichgewicht zwischen den Angebotspreisen und der technischen und kommerziellen Qualität her.

Die Bewertung ergab, dass das Angebot der Stadler Bussnang AG - die Zuggarnituren mit der Möglichkeit von etwa 850 Sitzplätzen anbot - den niedrigsten Bewertungspreis ergab, während das Angebot alle Anforderungen zur Lieferung und Aufnahme des Verkehrs bis Dezember 2022 erfüllte.

Am 17.02.2020 veröffentlichte Skånetrafiken im Amtsblatt der Europäischen Union eine ex-ante-Transparenz-Bekanntmachung zum Regionalzug SYS3 mit der Absicht, nach 10 Tagen Stillhaltefrist eine Vereinbarung mit dem siegreichen Anbieter zu unterzeichnen (2020/S 033-078473). Die Beschaffung beruht auf einer Rahmenvereinbarung aus dem Jahr 2014 zwischen AB Transitio und drei vorqualifizierten Lieferanten über 18 Zugfahrzeuge mit einer Option für maximal weitere 60 Zugfahrzeuge. Die drei Lieferanten, die die Rahmenvereinbarung unterzeichnet haben, wurden zur Teilnahme an der Beschaffung eingeladen.

Einer der drei Bieter - Bombardier - hat sich nun entschieden, eine Überprüfung des Ergebnisses beim Verwaltungsgericht in Malmö zu beantragen. Der Antrag auf Überprüfung bedeutet, dass der Vertrag im Moment nicht unterzeichnet werden kann. Stattdessen wartet Skånetrafiken nun auf das Ergebnis der Überprüfung durch das Verwaltungsgericht.

Die Aufnahme des Verkehrs für die neuen Züge ist für Dezember 2022 geplant. In einem ersten Schritt werden die Züge die Strecke Helsingborg - Landskrona - Kävlinge - Lund - Burlöv - Malmö - Kopenhagen Flughafen - Kopenhagen Österport bedienen.

Bengt Dahlberg, WKZ, Quelle Skånetrafiken

Zurück

Letzte Änderung am Sonntag, 01 März 2020 17:42

Nachrichten-Filter