english

Mittwoch, 18 März 2020 07:05

Niederlande: Spezieller Basisfahrplan ab Samstag

ns flirt
Foto NS.

NS und ProRail ergreifen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass sich die von der Bahn abhängigen Reisenden auch in den kommenden Wochen auf einen vorhersehbaren und zuverlässigen Zugverkehr verlassen können. Ab Samstag, dem 21. März, tritt ein spezieller Basisfahrplan in Kraft, der an allen Bahnhöfen in den Niederlanden zweimal stündlich Züge in beide Richtungen vorsieht.

Roger van Boxtel, Präsident und CEO von NS: "Wir haben einen speziellen Basisfahrplan für die kommende Woche entworfen. Wer wirklich den Zug nehmen muss, kann zweimal pro Stunde an jedem Bahnhof einen Zug in jede Richtung nehmen."

"Die derzeitige Situation verlangt uns allen viel ab. Gerade jetzt, wo wir wissen, dass dieses Virus in unserem Land schon länger präsent ist, müssen wir alles daran setzen, dass Ärzte, Notfallmitarbeiter und Menschen, die wirklich reisen müssen, den Zug erreichen können. Auf diese Weise werden wir die Niederlande sicher und verantwortungsbewusst in Bewegung halten".

John Voppen, CEO von ProRail: "Premierminister Rutte hat bereits am Montag deutlich gemacht, dass das Coronavirus für eine lange Zeit Teil unseres täglichen Lebens sein wird, mit all den Herausforderungen, die damit verbunden sind. Bei ProRail versuchen wir alles, um sicherzustellen, dass die Züge weiterfahren können. Um dies zu erreichen, ist es von entscheidender Bedeutung, dass unsere Zugbegleiter, Spezialisten und Einsatzkräfte sowie die Mechaniker unserer Vertragspartner fit bleiben."

Zahl der Passagiere drastisch gesunken

Als Folge der staatlichen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus ist die Zahl der Zugpassagiere in den letzten Tagen drastisch auf 15% im Vergleich zu einem normalen Arbeitstag gesunken. NS und ProRail haben sich für einen Fahrplan entschieden, der 35% der Sitze im Vergleich zum Normalfall anbietet. Es wird erwartet, dass dies ausreicht, um die Passagiere weiterhin in ausreichendem Abstand zu ihren Zielen zu bringen.

Wie sieht dieser spezielle Fahrplan aus?

• Von jedem Bahnhof in den Niederlanden fahren zwei Züge pro Stunde in alle Richtungen;
• Nur an Bahnhöfen, in denen einmal pro Stunde ein Zug in jede Richtung fährt, wird dies auch weiterhin der Fall sein.
• Intercity-Züge fahren in beiden Richtungen auf einigen wichtigen Nord-Süd- und Ost-West-Verbindungen: Schiphol - Venlo, Arnhem - Den Helder, Maastricht - Eindhoven, Enschede - Utrecht;
• Auf den anderen Strecken fahren Sprinter und halten an jeder Zwischenstation;
• Intercity Direct, Intercity Den Haag - Eindhoven und Nachtzüge fahren nicht;
• Auch die internationalen Züge verkehren nach einem stark angepassten Fahrplan. Dies hängt auch von der Politik im Ausland und den verfügbaren Kapazitäten ab.

WKZ, Quelle NS

Zurück

Nachrichten-Filter