english

Montag, 23 März 2020 10:00

Finnland: VR-Gruppe zahlt 350 Mio. EUR Dividende

Die Jahreshauptversammlung der finnischen VR-Group (VR-Yhtymä Oy) am 16.03.2020 in Helsinki hat die Jahresbilanz 2019 genehmigt. Die Jahreshauptversammlung beschloss auf Vorschlag des Verwaltungsrates, für 2019 insgesamt 350 Mio. EUR an Dividenden und Kapitalrückzahlungen auszuschütten. Die Dividende wird an den finnischen Staat ausgezahlt. Der Fälligkeitstermin für die Dividende und die Kapitalrückzahlung wird später festgelegt.

Der vergleichbare Betriebsgewinn des Unternehmens stieg im jahr 2019 um 29 % auf 93,8 Mio. EUR (72,8 Mio. EUR im Vorjahr). Der Nettogewinn betrug 988,4 Mio. EUR, das ist aufgrund des Verkaufs von VR Track Anfang 2019 ein Velust von 22,6 % gegenüber 1.276,6 Mio. EUR im Vorjahr, aber ein Anstieg um 1,2 % gegenüber 976,4 Mio. EUR im Vorjahr unter vergleichbaren Bedingungen. Der Fernverkehr nahm mitb14,9 (13,6) Mio. Fahrten um 10 Prozent zu. Das Schienengüterverkehrsvolumen von VR Transpoint ging um 6,4 % auf 36,9 (39,4) Mio. t zurück.

Auf der Hauptversammlung wurde auch die Zusammensetzung von Vorstand und Aufsichtsrat des Unternehmens beschlossen. Kjell Forsén wird weiterhin als Vorsitzender des Aufsichtsrates fungieren. Heikki Allonen, Pekka Hurtola, Roberto Lencioni, Sari Pohjonen und Nermin Haired wurden als neue Mitglieder gewählt.

Sheikki Laakso wird weiterhin den Vorsitz des Aufsichtsrates übernehmen. Seppo Eskelinen, Raimo Piirainen, Katja Taimela, Anna-Kaisa Ikonen, Matias Marttinen, Jouni Kotiaho, Sanna Antikainen, Arto Pirttilahti, Hanna Holopainen, Mai Kivelä und Anders Adlercreutz bleiben weiterhin Mitglieder des Aufsichtsrates.

Die Bezüge des Vorstands und des Aufsichtsrats bleiben unverändert. Der Vorstandsvorsitzende erhält 54.750 EUR pro Jahr, der stellvertretende Vorsitzende 25.800 EUR pro Jahr und die Vorstandsmitglieder 22.800 EUR pro Jahr. Darüber hinaus erhalten der Vorsitzende und die Mitglieder des Verwaltungsrates ein Sitzungsgeld von 600 EUR pro Sitzung.

Der Vorsitzende des Verwaltungsrates erhält ein Honorar von 800 EUR pro Sitzung, der stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrates 600 EUR pro Sitzung und die Mitglieder des Verwaltungsrates 500 EUR pro Sitzung. Darüber hinaus erhält jedes Mitglied des Vorstands und des Aufsichtsrats eine VR-Freikarte.

Tero Palomäki, Vorsitzender der Eisenbahnergewerkschaft RAU, ist überrascht, dass die VR-Gruppe weniger als einen Tag nach der Entscheidung der Hauptversammlung eine Dividende von 350 Mio. EUR ankümdigte. Der Staatseigentümer dürfe das Unternehmen nicht in größere Schwierigkeiten bringen als aufgrund einer Pandemie zu erwarten ist.

Auch Jarkko Eloranta, Vorsitzender des Gewerkschaftsverbandes SAK, fordert erfolgreiche Unternehmen dringend auf, Dividenden und Managementprämien aufzugeben. Die Krise muss solidarisch sein.

WKZ, Quelle VR-Gruppe u. a.

Zurück

Mehr in dieser Kategorie: « Finnland: Haapamäki

Nachrichten-Filter