Diese Seite drucken
Mittwoch, 25 März 2020 07:10

Großbritannien: Untersuchung des Wegrollens und der Entgleisung eines Wagens in Clitheroe am 9. März 2020

NT 150111 Blackburn 1 13 05 13waggon
Archivbild eines Zuges nach Clitheroe in Blackburn (Foto Rüdiger Lüders), verunglückter Waggon (Foto RAIB).

Am 9. März 2020 gegen 08:20 Uhr rollte ein mit Zement beladener Kesselwagen ungebremst von einem Abstellgleis im Hanson-Zementwerk in Clitheroe weg. Der Wagen verließ das Werk und rollte weiter auf der Strecke in Richtung Horrocksford Junction, wo das Gleis zum Zementwerk von der Hauptstrecke Blackburn - Hellifield abzweigt.

Während des Wegrollens durchbrach der Wagen die Tore am Ausgang des Zementwerks und fuhr über einen offenen Bahnübergang einer öffentlichen Straße, wodurch zwei Autos anhalten mussten. Kurze Zeit später fuhr der Wagen über eine offene Kreuzung mit einer Privatstraße. Bei keinem der Bahnübergänge wurden die manuell aktivierten Signale eingeschaltet, bevor der Wagen die Kreuzung überfuhr.

Bei Erreichen des Abzweigs Horrocksford Junction entgleist der Wagen an der Schutzweiche, die wie beabsichtigt verhinderte, dass eine unvorhergesehene Eigenbewegung die Hauptlinie erreichen konnte. Der entgleiste Wagen hielt noch vor der Hauptstrecke an, wo zum Zeitpunkt der Entgleisung keine Züge unterwegs waren. Der Wagen hatte bis dahin eine Gesamtstrecke von etwa 1,2 km zurückgelegt.

Die Untersuchung der staatlichen Behörde für Eisenbahnunfälle (RAIB) wird versuchen, die Abfolge der Ereignisse zu ermitteln, die zum Unfall geführt haben. Dabei werden auch alle Faktoren berücksichtigt, die für die Leistung und das Design des Bremssystems des Wagens relevant sind, wie das Risiko von außer Kontrolle geratenen Waggons innerhalb des Zementwerks kontrolliert wurde und alle relevanten zugrunde liegenden Faktoren.

Ergänzung:

Infolge der Entgleisung des Güterwagens musste die Eisenbahnstrecke Blackburn - Clitheroe umgehend für Reisezüge gesperrt werden. Die Züge der Bahngesellschaft Northern wurden am 09.03.2020 bis spät abends durch Busse ersetzt.

Quelle: Lancashire Live, Lancashire Post

Zurück