english

Dienstag, 07 April 2020 07:10

Lettland: Planungsaufträge für die gesamte Rail-Baltica-Hauptstrecke in Lettland vergeben

lettl2
Fotos Rail Baltica.

RB Rail AS, das Joint Venture des Rail-Baltica-Projekts hat im Auftrag des lettischen Verkehrsministeriums am 06.04.2020 zwei Verträge für die Planungs- und Planungsüberwachungsleistungen für die nördlichen und südlichen Abschnitte der Rail-Baltica-Hauptstrecke in Lettland abgeschlossen.

lettl1

Der erste Abschnitt im Norden von Vangaži bis zur lettisch-estnischen Staatsgrenze wird dem Firmenkonsortium INECO-ARDANUY zugewiesen. Die Vertragssumme beträgt 13,5 Mio. EUR. Der zweite Abschnitt der Strecke im Süden von Misa bis zur lettisch-litauischen Staatsgrenze wird an ein anderes Firmenkonsortium IDOM, Consulting, Engineering, Architecture S.A.U. vergeben. Die Auftragssumme beträgt 6,9 Mio. EUR.

85% der für diese Planungsarbeiten von Rail Baltica erforderlichen Mittel werden von der Europäischen Union und 15% von der lettischen Regierung bereitgestellt. Die Planungsaufträge für die Rail Baltica im Raum Rīga wurden schon im Juli 2019 vergeben.

"Ich freue mich, dass die Umsetzung des Rail-Baltica-Projekts in dieser schwierigen Zeit weitergeht. Es ist wichtig, die Entwurfsgeschwindigkeit zu erhöhen, damit die Bauarbeiten in Lettland so bald wie möglich beginnen können. Die aktive Bauphase von Rail Baltica, die im Herbst dieses Jahres am Rigaer Hauptbahnhof beginnen wird, wird einer der Faktoren sein, die zur wirtschaftlichen Entwicklung Lettlands und dazu beitragen, sich von den Auswirkungen von Covid-19 zu erholen. Der Beginn der Bauarbeiten in Lettland wird neue Arbeitsplätze schaffen und einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung der baunahen Industrie leisten", betont Tālis Linkaits, Verkehrsminister der Republik Lettland. "Ich ermutige alle Unternehmen, die Entwicklung der Rail Baltica aktiv zu verfolgen und sich an künftigen Beschaffungen zu beteiligen, da das Projekt unabhängig von der Situation von Covid-19 in Europa voranschreitet. Die Umsetzer des Projekts arbeiten online, und die Arbeiten verlaufen planmäßig."

"Wir freuen uns sehr, heute einen weiteren Beweis für die Fortschritte bei der Umsetzung des Rail-Baltica-Projekts präsentieren zu können. Mit der Unterzeichnung der beiden Verträge laufen die Konstruktionsaktivitäten auf der gesamten Strecke von Rail Baltica in Lettland sowie in den beiden Passagier-Terminals im Rigaer Hauptbahnhof und Flughafen", sagt Agnis Driksna, Vorstandsvorsitzender von RB Rail AS. "Damit werden insgesamt 643 km der Rail-Baltica-Hauptlinie in allen drei baltischen Staaten geplant.

Der Abschnitt von Vangaži bis zur lettisch-estnischen Staatsgrenze ist der längste Entwurfsabschnitt in Lettland - 94 km lang, und die Entwurfsarbeiten werden 30 Monate dauern. Nach dem 2014-2016 in Lettland entwickelten Vorentwurf umfasst er die folgenden Infrastrukturobjekte: 13 Brücken, 36 Straßenviadukte, 3 Eisenbahnviadukte, 119 Durchlässe und 3 Tierübergänge. Der Abschnitt von Misa bis zur lettisch-litauischen Grenze ist 45 km lang, und die Planungsarbeiten werden 24 Monate dauern. Nach dem Vorentwurf umfasst dieser Abschnitt 4 Brücken, 16 Straßen- und 4 Eisenbahnviadukte, 54 Durchlässe und 1 Tierübergang.

Ausgewählte Auftragnehmer werden für die Standortuntersuchungen, die Wertanalyse, die Entwicklung des Masterplans und des detaillierten technischen Entwurfs für den Bau der Eisenbahngleise sowie die Autorenaufsicht während der gesamten Bauzeit verantwortlich sein.

INECO ist seit 50 Jahren im Bereich Verkehrstechnik und Beratung tätig, darunter mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Hochgeschwindigkeitsbahnindustrie. Das Unternehmen ist in mehr als 50 Ländern tätig und beschäftigt ein Team von 3000 Fachleuten. Zusammen mit dem erfahrenen Ingenieur-Beratungsunternehmen ARDANUY haben sie bereits an der Erstellung einer Rail Baltica-Studie für die Entwicklung der Beschaffungs- und Einführungsstrategie für das Energie-Untersystem Anfang 2019 gearbeitet. ARDUNAY verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in diesem Bereich und arbeitet auf 5 Kontinenten und in mehr als 60 Ländern.

IDOM Consulting, Engineering, Architecture, S.A.U. verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Planung von konventionellen und Hochgeschwindigkeitsbahnen in Europa, Amerika, dem Nahen Osten und Afrika. In jüngster Zeit war das Unternehmen an Hochgeschwindigkeitsprojekten in Spanien, Polen und Schweden beteiligt. IDOM beschäftigt 3.500 Mitarbeiter in 45 Büros weltweit. IDOM ist derzeit an der detaillierten technischen Planung der Rail-Baltica-Hauptstrecke in zwei Abschnitten in Estland, zwei in Litauen sowie für den Hauptstreckenabschnitt durch Riga beteiligt.

WKZ, Quelle Rail Baltica

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 07 April 2020 07:37

Nachrichten-Filter