english

Donnerstag, 30 April 2020 14:59

Schweden: Corona lässt Ergebnis für das erste Quartal 2020 ins Negative fallen

sj
Foto SJ.

Nach einem starken Start in das erste Quartal 2020 brachen die Verkäufe von SJ in den letzten beiden Wochen so stark ein, dass das gesamte Quartal davon betroffen ist. Das Betriebsergebnis für das Quartal belief sich auf -72 Mio. SEK (-6,8 Mio. EUR) gegenüber +130 SEK (+12 Mio. EUR) im Vorjahr.

Bis Mitte März hatte SJ einige der stärksten Wochen des Konzerns überhaupt. Die Reisen mit SJ nahmen im Januar und Februar um +9% gegenüber dem ebenfalls sehr starken Vorjahreszeitraum zu. Nachdem Maßnahmen ergriffen worden waren, um die Ausbreitung des neuen Coronavirus zu verlangsamen, brach die Nachfrage nach Zugreisen in einer Weise ein, wie wir sie noch nie zuvor erlebt hatten. Insgesamt lag der Trend beim Reiseverkehr im ersten Quartal bei -4%.

Ergebnisse für das erste Quartal 2020:
• Der Nettoumsatz belief sich auf 1.914 Mio. SEK (2.038)
• Das Betriebsergebnis belief sich auf -72 Mio. SEK (130)
• Der Reingewinn belief sich auf 101 Mio. SEK (105)

"In einer extrem kurzen Zeit haben wir den größten Teil unserer Fahrkarteneinnahmen verloren. Management und Vorstand von SJ haben sich seit Mitte März voll auf die rasante Entwicklung der Ereignisse konzentriert und auf der Grundlage einer Reihe möglicher Szenarien Aktionspläne entwickelt und Maßnahmen beschlossen, um das Geschäft an die aktuelle Marktsituation anzupassen", so SJ-Vorstandsvorsitzende Madeleine Raukas.

Der Verwaltungsrat von SJ hat zudem beschlossen, für 2019 keine Dividenden an den Eigentümer auszuschütten.

"Der Zug ist der Weg der Zukunft und SJ wird dabei eine wichtige Rolle spielen. Deshalb ist es wichtig, dass wir bereit sind, sobald sich die Gesellschaft wieder normalisiert und das Reisen wieder losgeht. Wir halten unsere Mitarbeiter und lassen geschäftskritische Projekte und Investitionen weiterlaufen. Bis jetzt sind wir entschlossen, die Investitionen in moderne Züge zu tätigen, die wir unseren Reisenden und Kunden versprochen haben", sagt Madeleine Raukas.

Die Pünktlichkeit im Quartal verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, die Fernzüge eine Pünktlichkeit von 89% (81%) und Züge mittlerer Distanz von 95% (92%) aufwiesen. Der Kundenindex NKI hat sich ebenfalls verstärkt und stieg auf 75 (72).

WKZ, Bengt Dahlberg, Quelle SJ

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 30 April 2020 15:04

Nachrichten-Filter