english

Dienstag, 05 Mai 2020 09:38

Schweden: Railcare steigert trotz Corona im ersten Quartal 2020 Umsatz und Gewinn

railcare3railcare5
Fotos David Persson, Railcare.

Die schwedische Schieneninstandhaltungsfirma Railcare erzielte im ersten Quartal Januar bis März 2020 einen konsolidierten Nettoumsatz von 106,0 Mio. SEK (9,9 Mio. EUR, +24,8% gegenüber dem Vorjahr). Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg auf 17,4 Mio. SEK (1,62 Mio. EUR, +10,4%). Der Gewinn pro Aktie nach Verwässerung belief sich auf 0,54 SEK (0,05 EUR, +0,31%).

railcare1railcare2

Der CEO Daniel Öholm kommentiert dies wie folgt: "Wir erzielten im ersten Quartal ein Betriebsergebnis (EBIT) von 17,4 Mio. SEK und einen Umsatz von 106 Mio. SEK, was einer operativen Marge von 16,5% entspricht. Dies ist das stärkste erste Quartal, das wir in der Geschichte von Railcare erlebt haben. Wir sind um 25 Prozent gewachsen, mit einem Betriebsergebnis, das um 7,0 Mio. SEK über dem im ersten Quartal 2019 lag.

Dieses Wachstum von 25 Prozent und das starke Ergebnis sind in erster Linie auf die Auslieferung von drei Generatorwagen des Segments Maschinenverkauf an einen Kunden und unseren frühen Beginn der Saison für die Bauarbeiten in Schweden zurückzuführen. Die Segmente Bauen im Ausland und Transport Skandinavien lieferten wie für das Quartal geplant aus.

Bis heute hat die COVID-19-Pandemie das Unternehmen nicht betroffen, so dass keine Projekte abgesagt wurden. Nach den Informationen, die wir aus den verschiedenen Ländern, in denen wir tätig sind, erhalten, gilt die Eisenbahn als eine kritische Funktion in der Gesellschaft, die auch in einer Krise weiter funktionieren muss. Dementsprechend arbeiten wir bei Railcare weiterhin daran, die Eisenbahnen in einem robusten Zustand zu erhalten. Wie viele andere in der Gesellschaft mussten wir unsere Pläne neu ausrichten, indem wir in unserer täglichen Arbeit, in Bezug auf Reisen, Meetings usw. innovativ waren, um die Projekte, die wir in Auftrag haben, durchführen zu können. Unter den gegebenen Umständen ist dies gut vorangekommen, und wir folgen den Empfehlungen der Behörden in den Ländern, in denen wir tätig sind.

Die schwedische Regierung hat beschlossen, die Arbeitgeberbeiträge für den Zeitraum März bis Juni 2020 zu senken. Obwohl Railcare nicht von reduzierten Arbeitgeberbeiträgen abhängig ist, begrüßen wir diese. Railcare wird diese Mittel nutzen, um Unternehmen und Gesundheitsdienstleistungen in den Bereichen, in denen wir tätig sind, gezielte Beiträge oder Unterstützung zu gewähren. Wir verfolgen diese Initiative als ein internes Projekt zur Unterstützung der Gesellschaft, indem wir COVID-19 bekämpfen und auf verschiedene Weise Hilfe leisten.

Im Segment Bauwesen Schweden waren wir mit unserer Schneeräumungsaktion für Trafikverket bis zum 15. März voll beschäftigt. Das schwedische Baugewerbe weist bis Juli 2020 eine günstige Auslastung auf, und es wird daran gearbeitet, die Maschinen für den Herbst 2020 und das Frühjahr 2021 zu verkaufen und ihre Nutzung zu buchen. Dies stellt eine außergewöhnlich gute Vorausplanung für unsere Bauaktivitäten in Schweden dar.

Das erste Quartal 2020 verlief für das Segment Transport Skandinavien planmäßig mit dem Einsatz der Maschinen im Kaunis-Projekt, bei den Vertragsverkehren sowie mit Buchungen für die Lokomotivwerkstatt. Die Eisenerztransporte für Kaunis Iron verlaufen planmäßig, und wir haben im Laufe des Quartals auch einige zusätzliche Eisenerzumläufe durchgeführt. Dies bietet eine gute Grundlage und Stabilität für das Segment. Die Vereinbarung mit Kaunis Iron hat eine Laufzeit von fünf Jahren, und wir haben nun das erste Jahr der Vereinbarung abgeschlossen. Die Grenze ist offen für Eisenerztransporte nach Narvik während der norwegischen Abriegelung infolge des COVID-19. Lokführer haben die Erlaubnis erhalten, sich in Norwegen aufzuhalten, damit sie ihre Arbeit ausüben können.

Am 22. April fuhren wir unseren 1000. Erzzug zwischen Pitkäjärvi und Narvik, und wir haben nun etwa drei Millionen Tonnen Eisenerz mit günstiger Qualität und Sicherheit transportiert.

Für die anderen Transporte war es ein für diese Jahreszeit normales Quartal, wobei Railcare die vertraglich vereinbarte Schneeräumung für Trafikverket sowie verschiedene kleinere Projekte übernahm.

Im ersten Quartal erhielten wir im Vorfeld der verschiedenen Gleiserneuerungen des Sommers die folgenden Aufträge für Lokomotivdienste: Borås - Hillared, Abfahrtgleise Gävle, Avesta/Krylbo - Hedemora, Öxnered - Håkanstorp, Helsingborg - Teckomatorp, Bankeryd - Jönköping. Der Gesamtauftragswert beläuft sich auf 18 Mio. SEK, und die Arbeiten werden zwischen Mitte Juni und Ende Oktober ausgeführt. Während des Quartals unterzeichnete Railcare auch einen Dreijahresvertrag mit Trafikverket über die Beseitigung von rollendem Material in Borlänge im Wert von etwa 22 Mio. SEK. Der Vertrag hat eine Laufzeit von drei Jahren, mit einer Option für zwei weitere Jahre, und läuft am 26. Oktober 2020 aus.

Während des ersten Quartals hatten wir eine normale Auslastung, und im Segment Bauen im Ausland sind Umsatz und Planung für 2020-2021 in vollem Gange und es gehen kontinuierlich neue Aufträge ein.

Im Vereinigten Königreich wurde die Eisenbahn als eine kritische Funktion in der Gesellschaft genannt, und die Projekte dort laufen trotz der Sperrung wie geplant weiter, und unsere Betreiber dürfen sich selbst von ihren Wohnungen zu den Baustellen bewegen.

Da der Reiseverkehr derzeit schwieriger ist, haben wir uns im Vereinigten Königreich Betreiberressourcen gesichert, um die geplante Zahl der anstehenden Projekte bewältigen zu können.

Im Segment Maschinenverkauf verzeichneten wir im ersten Quartal ein verstärktes Wachstum und ein günstiges Ergebnis, und die Lieferungen erreichten den Kunden. Die letzten drei der fünf Generatorenwagen von Infranord wurden im März fertiggestellt und an den Kunden ausgeliefert; dieses Projekt ist nun abgeschlossen.

Im März schlossen wir die Renovation und Sanierung eines Railvac ab und lieferten ihn im März an den Kunden, Norsk Jernbane Drift (NJD), aus. Der Schwerpunkt liegt nun auf der Entwicklung und Fertigstellung des ersten Prototyps unseres emissionsfreien, batteriebetriebenen Mehrzweckfahrzeugs (MPV), der jüngsten Innovation von Railcare.

Trafikverket hat für die Zukunft große Investitionen in die Instandhaltung der Eisenbahn angekündigt, wobei der Schwerpunkt auf der geplanten Instandhaltung liegt, wie z.B. Gleiswechsel, Weichenwechsel, Schotteraustausch, d.h. Projekte, die ganz im Einklang mit dem stehen, was unsere Flotte bieten kann. Der nationale Plan von Trafikverket hat eine Laufzeit von zehn Jahren, wobei das Volumen der Eisenbahninstandhaltung in Zukunft weiter steigen wird.

Wir haben einen stabilen Auftragseingang mit umfangreichen Bauaufträgen in Schweden und Großbritannien, wir haben eine gute Basis mit den Eisenerztransporten für Kaunis und zufriedenstellend zahlreiche Aufträge auf der Transportseite für die von Trafikverket geplanten Gleiserneuerungen. Darüber hinaus verzeichnen wir ein erhebliches Interesse potenzieller Neukunden, insbesondere in neuen Märkten für Maschinenverkäufe.

Für Railcare war es ein guter Start in das Jahr, obwohl wir und der Rest der Welt gegen die COVID-19-Pandemie kämpfen. Die Bedeutung der Eisenbahnen wurde durch die Notwendigkeit eines robusten Personen- und Gütertransports weiter gestärkt. Ich bin sehr stolz auf alle meine engagierten Kolleginnen und Kollegen, die sich für die Erhaltung der Eisenbahnen in gutem Zustand einsetzen, und auf die Flexibilität, die sie alle gezeigt haben, da wir unsere täglichen Aufgaben auf neue Art und Weise erfüllen müssen.

Mit innovativen Lösungen für die Eisenbahnen und mit unserem Personal als unserer wichtigsten Ressource bauen wir die Railcare der Zukunft auf."

WKZ, Bengt Dahlberg, Quelle Railcare

Zurück

Nachrichten-Filter