english

Mittwoch, 06 Mai 2020 07:10

Norwegen: Norske Tog will elektrische Triebzüge beschaffen

00 Peter Pohlmann 400 Peter Pohlmann 8
Fotos Peter Pohlmann.

Sechs Bewerber haben sich zur Angebotsabgabe für einen Rahmenvertrag zur Lieferung von elektrischen Regionaltriebzügen für den norwegischen Fahrzeugpool Norske Tog qualifiziert. Es sind dies die bekannten Hersteller Alstom Transport, Bombardier Transportation, CAF, Hitachi Rail, Siemens Mobility und Stadler Rail.

Die staatliche Poolgesellschaft Norske Tog AS beabsichtigt, zunächst 30 elektrische Triebzüge in einem Rahmenvertrag von bis zu 200 Einheiten als Ersatz für ältere Fahrzeuge zu beschaffen. Die erste Lieferung ist für 2023 geplant und soll die über 40 Jahre alten Elektrozüge der Reihe 69 auf der Vorortlinie L2 im Großraum Oslo zwischen Stabekk und Ski ersetzen.

Der Chef von Norske Tog AS, Øystein Risan, erklärte dazu: "Wir sind sehr zufrieden, dass sich so viele namhafte Hersteller für unsere Ausschreibung interessieren. In der vorangegangenen Präqualifikation haben wir großen Wert darauf gelegt, dass die möglichen Lieferanten der neuen Züge große Erfahrungen aus früheren Projekten mitbringen und auch wirtschaftlich in der Lage sind, einen Auftrag umzusetzen." Weiter führte er aus, "dass die neue Zuggeneration eine größere Platzkapazität, höheren Komfort für die Reisenden und eine Eignung für den landesweiten Einsatz aufweisen sollen. Dazu müssen die Züge mindestens für eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h, möglichst aber bis zu 200 km/h ausgelegt sein."

Die neuen Triebzüge, für welche die Reihenbezeichnung 77 vorgesehen ist, werden mit einer Länge von 110 m um 33 m länger sein als die dreiteiligen Züge der Reihe 69 und somit deutlich mehr Sitz- und Stehplatzkapazität bieten. Zum Einsatz auf der Linie L2 müssen die Züge mit dem neuen Signalsystem ERTMS ausgerüstet sein, wenn dies 2023 auf der Vorortstrecke in Betrieb genommen wird.

Rüdiger Lüders, Quelle Norske Tog

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 05 Mai 2020 19:20

Nachrichten-Filter