english

Dienstag, 26 Mai 2020 12:53

Schweiz: RailAway hat im Jahr 2019 viel bewegt

RailAway blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurück: Letztes Jahr haben so viele Reisende wie noch nie ihre Freizeitaktivitäten mit Zug, Bahn, Bus oder Schiff geplant. Dank zahlreichen Grossanlässen und kombinierbaren Freizeitangeboten steigerte sich der RailAway-Beitrag an den ÖV-Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 9 Prozent auf 121 Millionen Franken.

Der Rückblick auf das äusserst positive vergangene Jahr wird getrübt durch die aktuelle Situation. RailAway hat aufgrund der Pandemie und in Abstimmung mit der SBB und der Branche die Freizeitvermarktung in den Monaten März bis Mai stark zurückgefahren. Sie wird in den Monaten Juni/Juli schrittweise wieder aufgenommen. RailAway erwartet für den Sommer eine grosse Nachfrage der Schweizerinnen und Schweizer für Ausflüge im eigenen Land und wird diese Chance nützen. Erfolgreiches Eventjahr 2019.

Mit 300 Grossanlässen war 2019 ein ausgesprochenes Eventjahr. Insgesamt reisten mehr als vier Millionen Menschen mit dem öffentlichen Verkehr an die verschiedenen Anlässe in der Schweiz. Dabei verzeichnete das Zürifäscht mit 2.5 Millionen Besuchenden den grössten Aufmarsch. Eine Million Besucherinnen und Besucher genossen die nur alle 20 Jahre durchgeführte Fête des Vignerons, davon reisten rund 350 000 Personen mit dem öffentlichen Verkehr an. Und während des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests und des Eidgenössischen Turnfests transportierte RailAway zusammen mit dem SBB Eventverkehr 120 000 bzw. 124 000 Gäste mit dem Zug.

Kombinierbare Freizeitangebote

2019 verkaufte RailAway insgesamt 700 000 Freizeitangebote. Seit letztem Jahr können sämtliche Freizeitleistungen von den Winterangeboten bis zum Zooeintritt direkt auf sbb.ch/freizeitLink öffnet in neuem Fenster. wie auch weiterhin im Reisezentrum erworben und mit anderen Fahrausweisen – sogar mit Sparbilletten der SBB – kombiniert werden.

Mit 6.8 Millionen Visits im 2019 steigerte sich die Besuchsrate der Plattform sbb.ch/freizeitLink öffnet in neuem Fenster. bereits um 20 Prozent gegenüber 2018. Damit nähert sich RailAway dem Ziel, die Seite als die zentrale Freizeitinspirations- und Buchungsplattform zu etablieren.

René Kamer im Ruhestand

Nach 20 Jahren ist Geschäftsführer René Kamer Ende Dezember 2019 in den Ruhestand getreten. Er hat mit seinen Visionen und viel Enthusiasmus aus einem kleinen Ausflugsanbieter das bedeutendste ÖV-Unternehmen im Schweizer Freizeitverkehr geschaffen. Seine Nachfolge übernimmt Chantal Beck, bisherige Vizedirektorin des Schweizerischen Tourismus Verbandes (STV) in Bern. Das Führungsteam der RailAway AG wurde per 1. Februar 2020 durch Marketingleiter Yves Ekmann und Jürg Emmengger als Leiter Partnermanagment komplettiert.

Pressemeldung RailAway

Zurück

Nachrichten-Filter