english

Donnerstag, 28 Mai 2020 16:19

Österreich: Start für den neuen "Tauernsprinter"

tauern2IMG 3190
Fotos Büro LR Schuschnig/Taltavull, GK.

Besonders hart von der Corona-Krise getroffen ist die gesamte Freizeit- und Tourismusbranche, die derzeit mit enormen Herausforderungen konfrontiert ist. „Viele Gäste wollen im Urlaub aktiv sein und die Landschaft beim Wandern oder am Fahrrad sicher erleben. Wir bauen daher das Angebot gezielt in diesem Bereich aus und starten den Tauernsprinter als Pilotprojekt für ein neues Fahrraderlebnis in Oberkärnten“, gibt Mobilitäts- und Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig heute, Dienstag, anlässlich der Präsentation des neuen „Freizeit- und Radsprinters Hohe Tauern“ bekannt.

„Durch den Tauernsprinter entsteht eine neue Zugverbindung zwischen Villach und Mallnitz, die zwei Mal am Tag als Zugpaar verkehrt. Einheimische und Gäste können bereits ab kommendem Samstag, den 30. Mai 2020, dieses Schienenverkehrsangebot nutzen. Der neue Radzug bietet Gästen und Einheimischen damit rechtzeitig zum Neustart des Tourismus bis 13.09.2020 ein Angebot, mit dem Kärnten sich weiter als Radland positionieren wird“, so Schuschnig.

Ab 30.05.2020 bis 13.09.2020 kann das kostengünstige Schienenverkehrsangebot zwischen Villach und Mallnitz/Obervellach mit Zwischenstopp in Spittal/Millstättersee genutzt werden. Der Sprinter fasst rund 223 Sitzplätze sowie 209 Fahrradstellplätze und garantiert Anschlüsse zu allen Kärntner S-Bahnlinien in Villach. „Wir haben das Potential aus den Bereichen Mobilität und Tourismus gebündelt, um dem Urlaubsgast ein neues regionsübergreifendes Radangebot zu bieten. Damit können die vielen Radwege und die Ausflugsziele in den Regionen zwischen Villach bis zu den Hohen Tauern mühelos erreicht werden. Gleichzeitig erreichen wir so in Kärnten wichtige neue touristische Mobilität und leisten einen Beitrag zum Klimaschutz“, betont Schuschnig.

Zusätzlich wird für den „Freizeit & Radsprinter“ ein neues Ticketangebot der Kärntner Linien zur Anwendung kommen. „Dieses Ticketangebot wurde auf Basis des Freizeittickets gestaltet und ist nur in Kombination Reisender mit Fahrrad gültig. Der Fahrpreis für Erwachsene von 16 Euro und für Kinder von 11 Euro für die Radbeförderung wird in Form eines Kombitickets in den Ticketpreis integriert und ist zusätzlich auch in allen Nahverkehrszügen der S-Bahn Kärnten täglich nutzbar“, erläutert Schuschnig und berichtet weiter: „Wir haben die letzten Wochen intensiv genützt, um die besten Voraussetzungen für den Neustart des Tourismus zu schaffen.“

Der Radtourismus sei eine der zentralsten Stärken, die jetzt mit modernster Mobilität zusätzlich aufgewertet werde. „Vom hochwertigen Freizeitangebot werden alle, ob Radfahrer, Ausflügler oder Wanderer profitieren“, so Schuschnig.

Dazu Reinhard Wallner, Regionalmanager vom ÖBB Personenverkehr: „Der neue Radsprinter zwischen Mallnitz und Villach verfügt über genügend Platzangebote für Fahrräder, ist unkompliziert zu benützen und sehr kostengünstig. Dadurch ist dieses neue Angebot für alle Freizeitaktivitäten, egal ob mit Rad oder für eine Wanderung entlang der Strecke geeignet,“ ist Wallner überzeugt und betont: Als besonderes Highlight gilt der CARINTHIja Fahrradwagen. Dieser wurde in Kooperation mit der Volksschule Lind ob Velden und der Kindermalschule künstlerisch gestaltet und wird am Schienenweg Grenzen überwinden und Völker verbinden.“

Auch der Geschäftsführer der Kärnten Werbung, Christian Kresse, sieht im Radtourismus besonders großes Potential: „Aus der aktuellsten Marktforschungsstudie, welche die Kärnten Werbung mit allen weiteren Landestourismus-organisationen und der Österreich Werbung zur Coronaphase erarbeitet hat, geht deutlich das Thema Rad neben Wandern als Top Urlaubsaktivität hervor. Gerade der Fahrradhandel bescheinigt einen ersten Verkaufsboom. Kärnten ist mit seinem Radangebot am Puls der Zeit, der „Freizeit- & Radsprinter Hohe Tauern“ ist eine weitere Aufwertung unserer Radprodukte. Die Kärnten Werbung ist dazu mit Marketingmaßnahmen zur Bewerbung am österreichischen Markt bestens aufgestellt.“

Pressemeldung Land Kärnten

Zurück

Nachrichten-Filter