english

Montag, 30 Oktober 2017 08:01

Montenegro: Reisebericht

ZCG 6111 103 Podgorica 21 17 10 18ZCG 461 029 ZS 441 708 BijeloPolje 44 17 10 19

Montenegro, die ehemalige jugoslawische Teilrepublik (Crna Gora) an der Grenze zu Albanien, bietet nicht nur die Möglichkeit einen günstigen Sommerurlaub zu verbringen, vielmehr erwarten den interessierten Eisenbahnfreund in diesem kleinen Land große Bahnerlebnisse. 

ZPCG red voznje Podgorica 2017ZCG 6111 101+103 Niksic 6 17 10 18

Der Regionalverkehr ist seit einigen Jahren fest in der Hand der neuen Elektrotriebzüge von CAF und nur als HVZ-Verstärker bzw. Ersatzzug kommt noch vereinzelt einer der 30 Jahre alten RVR-Züge zum Einsatz.

IC430 461 029 596 Tara 17 10 19IC430 461 029 493 Mala Rijeka 17 10 19

Den Fernreiseverkehr wie auch den Güterverkehr bestreitet die speziell für die Bergstrecke beschaffte Baureihe 461, für die Schnellzüge im Dienste der ŽPCG sowie für die Güterzüge des Betreibers "Monte-Cargo" fahrend. Außerdem findet man an mehreren Orten noch Schmalspurlokomotiven als Denkmal abgestellt.

ZCG 644 015 Podgorica 10 17 10 18ZPCG Sutomore 17 10 18
ZCG 461 030 MC Podgorica 9 17 10 19ZCG 412 049 RVR 1987

Höhepunkt einer Bahnreise durch Montenegro ist in jedem Fall eine Fahrt über die äußerst sehenswerte Strecke von Bar nach Belgrad. Der Zug gewinnt gleich nach der Abfahrt in Podgorica schnell an Höhe und fährt durch zahlreiche Tunnel sowie über viele Brücken, dabei nach 20 km über den fast 200 m hohen und 498 m langen Mala-Rijeka-Viadukt, bis nach 108 km Streckenlänge der Grenzbahnhof Bijelo Polje erreicht ist, wo eine Lok der Serbischen Eisenbahn (ŽS) den Zug mit Ziel Belgrad übernimmt.

Rüdiger Lüders

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 30 Oktober 2017 08:29

Nachrichten-Filter