english

Samstag, 13 Juni 2020 18:42

Schweden: Arriva benachrichtigt 300 Mitarbeiter über mögliche Entlassungen

Das Bus- und Bahnunternehmen Arriva hat 300 Beschäftigte in Schonen über ihre mögliche Entlassungen informiert. Wie die Zeitung Sydsvenskan am Freitag berichtete, gab Arriva an, dass der Verkehr in den Zügen seit Beginn der Pandemie zurückgegangen sei.

"Wir haben einen starken Rückgang der Passagierströme erlebt, und wir werden dafür bezahlt, wie viele Kilometer wir fahren und wie viele Passagiere wir mitnehmen. Die Vorlaufzeit für eine Warnung beträgt sechs Monate. Deshalb müssen die Mitarbeiter bereits jetzt benachrichtigt werden, aber wir hoffen, dass der Verkehr zurückkommt", sagt Christer Ekelund, Kommunikationsmanager bei Arriva.

"Immerhin haben wir den Verkehr im Vergleich zum Normalfall um 7-15 % reduziert. Was wir aber sehen, ist, dass die Ankündigung der Unternehmen nicht im Verhältnis zu den Verkehrsreduzierungen steht, die wir vorgenommen haben", sagt Maria Nyman, Leiterin des Geschäftsbereichs Zug bei Skånetrafiken. "Es bleibt zu hoffen, dass weniger Menschen betroffen sein werden als angekündigt. Wir müssen einfach die Entwicklung verfolgen und mit unseren Transportunternehmen kommunizieren."

Lokomotivführer und Kundenbetreuer

Die Meldung für die 300 Arriva-Mitarbeiter bezieht sich in erster Linie auf das reisende Personal im Pågatåg von Skånetrafiken, hauptsächlich Lokomotivführer und Kundenbetreuer, und umfasst Personal in ganz Skåne.

Bengt Dahlberg, WKZ, Quelle SVT

Zurück

Nachrichten-Filter