Diese Seite drucken
Montag, 15 Juni 2020 07:10

Norwegen: Norske tog stellt Leistungsanfrage für neue Fernzüge der Klasse 79

el18typ7
Sollen ersetzt werden: El18 und Type 7. Fotos Norske tog.

Der norwegische Fahrzeugverwalter Norske tog will seinen Fahrzeugpark vereinheitlichen und angesichts der zu erwartenden Zunahme des Personenverkehrs der Bahn vergrößern. Norske tog hatte deshalb Anfang Mai eine Leistungsanfrage (RFI – Request for Information) im europäischen Amtsblatt (2020/S 090-215766) für Langstrecken/Intercity-Züge der Type 79 gestellt.

Der norwegische Fahrzeugverwalter Norske tog wurde als Teil der Eisenbahnreform in Norwegen gegründet, um Personenzüge zu erwerben, zu besitzen und an Betreiber zu vermieten, die mit der Direktion der Norwegischen Eisenbahnen Verträge über den Betrieb von Verkehrspaketen in Norwegen abschließen. Bei seiner Gründung im Jahr 2016 übernahm das Unternehmen das Eigentum an den meisten Zügen der NSB und den Vertrag über die Lieferung von Regionalzügen durch Stadler. Gegenwärtig hat Norske tog Leasingverträge für rollendes Material mit Vy (ehemals NSB), Go-Ahead und SJ für Verkehrspakete in Norwegen abgeschlossen.

Norske tog besitzt 17 verschiedene Zugtypen und etwa 260 Züge. Etwa die Hälfte der Züge sind Flirts von Stadler, die von 2012 bis heute ausgeliefert wurden. Die restlichen Triebzugeinheiten wurden ab den 1970er Jahren ausgeliefert. Bis 2033 werden diese mindestens 30 Jahre alt sein und müssen erneuert werden. Die norwegische Eisenbahndirektion prognostiziert bis 2033 eine Steigerung von rund 50% an Passagierfahrten gegenüber 2018. Bei gleichen Fahrgastzahlen pro Zug wird Norske tog die Flotte deshalb auf etwa 370 Züge erhöhen müssen. Die Strategie von Norske tog sieht vor, künftig drei Hauptklassen von Zügen einzusetzen: Nahverkehrszüge, Regionalzüge und Fernverkehrszüge.

In den Jahren 2021-2022 werden neue Flirt-Züge 14 DMU der Baureihe 92 und 13 EMU der Baureihe 70 ersetzen, um die Lieferung von 150 Flirts abzuschließen. In den Jahren 2023-2024 wird der Erstauftrag für neue Nahverkehrszüge 30 Züge der Baureihe 69 ersetzen. Die Optionen für weitere 170 Züge werden für den Ersatz der verbleibenden Züge der Baureihe 69 sowie für den Ersatz und das Wachstum von Zügen auf Pendlerstrecken um Oslo und andere Städte in Norwegen verwendet.

Ab 2025 und danach muss Norske tog die Fern- und Regionalzüge erneuern. Diese Züge verkehren zwischen den großen Städten in Norwegen und werden für den Intercity-Verkehr um Oslo sowie für Zugverbindungen nach Schweden eingesetzt. Die Erneuerungen werden 59 Wagen des Typs 7, 56 Wagen des Typs 5, 20 Schlafwagen des Typs WLAB2, 17 Lokomotiven des Typs El18, 5 Lokomotiven des Typs Di4, 20 EMU des Typs 73 und 15 DMU des Typs 93 ersetzen, was etwa 60 Triebzügen mit 110 m Länge entspricht. Mit dem Wachstum des Marktes werden Optionen für bis zu 100 neue Fern- und Regionalzüge benötigt. Die erste Lieferung wird für 2025 für die Bergensbanen erwartet, für das Äquivalent von 8 Zügen von 220 m Länge.

Norske tog hat so einen Bedarf von 60 bis 100 Zügen von 110 m Länge in Mehrfachkonfiguration oder verlängert bis 220 m. Alternativ können flexiblere modulare Einheiten vorgeschlagen werden. Die Betriebsgeschwindigkeit beträgt 200 km/h. Als Datum der Erstbestellung ist der Januar 2022 vorgesehen, der erste Zug soll 2025 ausgeliefert werden.

Bengt Dahlberg, WKZ, Quelle Norske tog AS

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 15 Juni 2020 09:54