english

Mittwoch, 17 Juni 2020 12:19

Schweiz: Der Negrellisteg nimmt Gestalt an

negr1negr2

Gemeinsam mit dem Tiefbauamt der Stadt Zürich erstellt die SBB den 161 Meter langen Negrellisteg. Die Brückenelemente werden unter laufendem Bahnbetrieb eingeschoben. Bis Ende Jahr erhalten die Stadtkreise 4 und 5 eine neue Quartierverbindung.

Der Negrellisteg ermöglicht Fussgängerinnen und Fussgängern ab Dezember 2020 eine kurze, sichere und direkte Querung des Gleisfelds zwischen den Stadtkreisen 4 und 5. Bereits sind erste Teile des Negrellistegs über dem Gleisfeld vor dem Hauptbahnhof sichtbar. Schon bald wir die Fussgängerbrücke das Gleisfeld vom Gustav-Gull-Platz beim Zentralstellwerk in der Europaallee bis zur Kreuzung Zollstrasse/Klingenstrasse überspannen.

Mit dem schlichten, aber eleganten Negrellisteg erhält die Stadt Zürich ein neues Wahrzeichen mit einer spektakulären Aussicht sowie eine nachhaltige Quartierverbindung, die der städtischen Entwicklung beidseits des Gleisfelds Rechnung trägt.

Die Bauarbeiten finden unter laufendem Bahnbetrieb statt und benötigen eine exakte Planung und Organisation. Seit März 2020 werden in Nachtschichten die einzelnen Brückenelemente eingeschoben. Tagsüber werden diese Teile miteinander verschweisst und weitere Vorbereitungsarbeiten für den nächsten Vorschub geleistet. Voraussichtlich Ende Juli wird das letzte Element eingeschoben. Ab August werden die Auf- und Abgänge erstellt, damit Ende Jahr die ersten Fussgängerinnen und Fussgänger den Steg nutzen können.

Der Baustart für den Negrellisteg erfolgte am 3.Oktober 2019. Die in Stahl gefertigte Brückenkonstruktion kostet rund 11 Millionen Franken und wird je zur Hälfte von der Stadt Zürich und der SBB getragen. Entworfen wurde der Steg von der ARGE Negrelli. In diesem Planerteam vertreten sind die Conzett Bronzini Partner AG, Chur, die Diggelmann + Partner AG, Bern, und die 10:8 Architekten GmbH, Zürich. Federführende Bauherrin ist die SBB.

Pressemeldung SBB, Text:  | Fotos: 

Zurück

Nachrichten-Filter