english

Dienstag, 23 Juni 2020 07:10

Portugal: COMSA gewinnt Auftrag zur Modernisierung eines Abschnitts der Beira-Alta-Strecke

CP 1422 C 20541 Coimbra=B4 14 10 19CP 5615 IR Pampilhosa 14 10 19
Fotos Rüdiger Lüders.

Die spanische Unternehmensgruppe COMSA setzt weiterhin auf den portugiesischen Eisenbahnmarkt. Die Gruppe hat über ihren Infrastrukturbereich und ihre portugiesische Tochtergesellschaft FERGRUPO den Auftrag im Wert von 80 Mio. EUR für ein Modernisierungsprojekt der Beira-Alta-Linie und den Bau der Mealhada-Verbindung erhalten, die beide in den Internationalen Nordkorridor des portugisischen Bahnnetzes integriert sind und als Priorität im strategischen Verkehrs- und Infrastrukturplan von Portugal betrachtet werden.

fergrupo
Grafik Fergrupo.

Dies ist eines von fünf Teilprojekten zur Modernisierung der sog. "Linha da Beira Alta", über deren Ausschreibung der LOK Report Anfang April berichtet hatte.

COMSA / FERGRUPO wird die Modernisierung des 33,7 km langen Abschnittes der Beira-Alta-Linie zwischen Pampilhosa und Santa Comba Dão ausführen. Dieser Abschnitt ist etwa 20 km nördlich der Stadt Coimbra gelegen und erstreckt sich nach Osten über die Gemeinden Mealhada, Mortágua und Santa Comba Dão. Zum Projektumfang gehören die Verbesserung der Infrastruktur, der Austausch der Gleise sowie die Modernisierung des Oberleitungs-, Signal- und Telekommunikationssystems. Ausserdem sind Reparatur- und Verbesserungsmaßnahmen an 8 Brücken und 10 Tunneln, die Modernisierung und Erweiterung von Bahnsteigen, insbesondere die Erweiterung der Station Mortágua, um dort zukünftig Zugkreuzungen zu ermöglichen, sowie der Bau neuer Über- und Unterführungen und die Verbesserung der Gleisentwässerung im Auftrag enthalten.

C 20541 CP 1422 p Mangualde 14 10 19comsa
Fotos Rüdiger Lüders, COMSA.

Ferner werden COMSA und FERGRUPO die Mealhada-Verbindung bauen, eine neue einspurige Eisenbahnstrecke mit einer Länge von ungefähr 3,1 km, von der 1.250 Meter über einen Viadukt verlaufen. Diese Verbindung wird direkte Zugfahrten zwischen der Nordstrecke nach Porto und der Beira-Alta-Linie ermöglichen, wodurch internationale Ost-West-Verbindungen in Portugal deutlich beschleunigt werden.

Die Bauarbeiten auf der genannten Teilstrecke der "Linha da Beira Alta" sollen sich über zwei Jahre erstrecken und bis Ende 2023 abgeschlossen sein.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Quellen Comsa, Fergrupo, Infraestruturas de Portugal

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 23 Juni 2020 08:20

Nachrichten-Filter