english

Donnerstag, 02 November 2017 13:07

Frankreich: RER A nach Unterspülung mehrere Tage unterbrochen

ratp1ratp2

Aufräumarbeiten im unterspülten Tunnel. Fotos RATP.

Der Betrieb auf dem RER A, der verkehrsreichsten Eisenbahnlinie Europas, wurde heute (02.11.17) auf der gesamten Strecke wieder aufgenommen, nachdem er seit Montag (30.10.17) zwischen Auber im Zentrum von Paris und dem Geschäftsviertel La Défense westlich von Paris unterbrochen werden musste.

Die Verkehrsunterbrechung war das Ergebnis eines Durchbruchs in Höhe der Porte Maillot in der Tunnelwand des RER A, verursacht im Rahmen einer Erkundungsbohrung, die von der Gruppe Eole (Bouygues Travaux Publics, Eiffage und Razel-Bec) durchgeführt wurde. Die Gruppe unternimmt im Auftrag von SNCF Réseau den Bau der in diesem Abschnitt parallel verlaufenen Verlängerung des RER E nach Westen.

Der Verkehr auf der Linie RER A musste gestoppt werden, nachdem schlammige Wasser- und Sandeinläufe die Gleise in einem Tunnel für etwa 50 Meter unterspült hatten. Die Unterspülungen machten die Injektion von mindestens 300 Kilo Harz erforderlich, um die Lücke zu schließen.

Die französische Verkehrsministerin Elisabeth Borne hat am Donnerstag angekündigt, dass sie von den Baustellenverantwortlichen einen Bericht "für die nächste Woche" angefordert habe. Der RER A, die die Region Ile-de-France von Ost nach West durchquert, ist eine wichtige Verkehrsader für den Verkehr in der Region Paris. Sie befördert mehr als eine Million Menschen pro Tag.

"Wir sind uns bewusst, dass dieser beispiellose Vorfall für unsere Reisenden eine sehr schwierige Situation bedeutet. Wir bemühen uns, die Teams des Konsortiums Eole unter der Verantwortung der SNCF bei ihren Einsätzen zu begleiten, damit der Verkehr so schnell und sicher wie möglich wieder aufgenommen werden kann," sagte Catherine Guillouard, Geschäftsführerin der RATP, zur Entschuldigung.

WKZ, Quelle RATP

Zurück

Nachrichten-Filter