Diese Seite drucken
Dienstag, 30 Juni 2020 09:00

Österreich: "Eisenbahnpionier" Ing. Karl Zwirchmayr verstorben

CIMG0510

Am 26. Juni 2020 verstarb Bahn-Zentralinspektor Ing. Karl Zwirchmayr nach langer Krankheit im 92. Lebensjahr. Karl Zwirchmayr gehörte zu den unverdroßenen Vordenkern und Machern eines modernen Lokalbahnwesens in Österreich.

An der Linzer Lokalbahn aufgewachsen, trat er nach der technischen Matura in die Dienste des Hauses Stern& Hafferl und hatte auf den Bahnen dieses Lokalbahn Imperiums als junger Techniker den Modernisierungsschub der frühen 1950er Jahre zu begleiten und zu gestalten. In der Folge wechselte der begeisterte, junge Eisenbahner zur St.Pöltner Straßenbahn, zu deren Betriebsleiter er bestellt wurde. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen gelang es Karl Zwirchmayr auch dort Marksteine zu setzen, die diesem liebenswürdigen aber ärmlichen Betrieb ein Überleben bis in die 1970er Jahre ermöglichte.

Einen Namen in der Fachwelt schuf sich der gebürtige Oberösterreicher Anfang der 1960er Jahre, als er als Betriebsleiter zur Montafoner Bahn nach Vorarlberg wechselte. Mit klaren Visionen ermöglichte er dieser kleinen, abgewirtschafteten und völlig veralteten Lokalbahn nicht nur das Überleben, sondern zu einer einmaligen Erfolgsgeschichte im Dienst der ganzen Talschaft deren Zenit heute noch gar nicht abzusehen ist.

Untrennbar verbunden ist der Name Zwirchmayr mit seinem ausgeprägten Talent aus Wenigem Nachhaltiges zu schaffen! Aus dem Schrott ehemaliger DB-Dieseltriebwagen entstanden beispielsweise die beiden ersten, alltagstauglichen Zweisystem-Elektro-Triebwagen Europas, mit bis dorthin auf Österreichs Lokalbahnen unbekanntem Komfort. Schritt für Schritt wurde die Montafoner Bahn unter seiner Leitung von der verstaubten Lokalbahn zur leistungsfähigen Vollbahn entwickelt - ein unglaublicher Kraftakt, der viel Herzblut und ungebremstes Engagement erforderte.

In den späten 1970er Jahren wechselte Karl Zwirchmayr - er war inzwischen auch gerichtlich beeideter Sachverständiger für das Eisenbahnwesen geworden, in seine Heimat Oberösterreich zurück. Stern & Hafferl bestellte den erfahrenen Universalisten auf dem Sektor des Lokalbahnwesens zum Leiter der Linzer Lokalbahn in Eferding und zum Eisenbahnbetriebsleiter und Leiter der maschinen- und elektrotechnischen Abteilung für das umtriebige Familienunternehmen.

Unverzüglich zeigte sich die Handschrift von Karl Zwirchmayer - insbesondere bei der Modernisierung des Fahrparks offenbarte sich wieder sein Talent mit geringen Mitteln aus Wenigem Attraktives zu schaffen. Damit gelang es nicht nur, viele der oberösterreichischen Lokalbahnen das Überleben zu sichern, nein - Karl Zwirchmayr legte zusammen mit weitsichtigen Entscheidungen des Stammhauses Stern & Hafferl den Grundstein für einen vor einen Vierteljahrhundert noch unvorstellbaren Erfolg, der sich im Ausbau der Linzer Lokalbahn zur Stadt-Regio Bahn Linz und in der Umsetzung der TraunseeTram in Gmunden manifestiert. In diesen Projekten von heute findet sich der visionäre Geist von Karl Zwirchmayr wieder, welcher eine lange Schaffensperiode geprägt hat.

Karl Zwirchmayr hat sich weit über seine Pensionierung hinaus im Eisenbahnwesen engagiert, z.B. als Fachbuchautor und gesuchter Fachexperte. So konnte er als Sachverständiger u.a. wesentlich zum Erhalt und zur Modernisierung der Südtiroler Rittnerbahn beitragen. Dass der gestandene Eisenbahner auch eine umfassende Dokumentationssammlung zur Eisenbahngeschichte aufbaute und ein begnadeter Modellbahner war, ist nur ein weiterer Aspekt dieser vielfältigen Persönlichkeit.

Am 26. Juni 2020 hat Ing. Karl Zwirchmayr seinen letzten Zug bestiegen. Unsere Anteilnahme gilt vor allem seiner Gattin Elisabeth, die ihn auf allen Stationen seines beruflichen Lebens begleitete und ihm starke Stütze war, aber auch seiner großen Familie mit Kindern, Enkeln und Urenkeln.

Mit Karl Zwirchmayr - dessen Verdienste durch zahlreiche Auszeichnungen auch öffentlich anerkannt wurden, verliert das Österreichische Eisenbahnwesen einen echten Pionier, Vordenker und Visionär, der sich nahtlos in die Reihe berühmter Eisenbahner dieses Landes einreiht. Ein Platz in Österreichs Eisenbahngeschichte ist Karl Zwirchmayr gesichert!

Foto: Ing. Karl Zwirchmayr (links) in seiner gerne getragenen Uniform als Bahn-Zentralinspektor mit Gattin Elisabeth und Verkehrsdirektor Gunter Mackinger beim Jubiläum "115 Jahre Schafbergbahn" am 7. Juni 2008 in St. Wolfgang.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 29 Juni 2020 20:24