english

Freitag, 03 November 2017 07:40

Frankreich: Gewerkschaften rufen zum Streik für Arbeitsplätze bei Alstom auf

Die vier Gewerkschaftsorganisationen CFDT, CFE-CGC, CGT und FO Alstom rufen für Donnerstag, den 30. November um 11 Uhr vor dem französischen Wirtschafts- und Finanzministerium in Bercy zu einem Streik und einer nationalen Kundgebung auf. Sie wollen von der Regierung fordern, dass sie "die notwendigen Maßnahmen ergreift, um alle Alstom-Standorte in Frankreich, alle Aktivitäten und alle Arbeitsplätze an jedem Standort zu erhalten", heißt es in der Streikbekanntmachung.

Nach einer Sitzung des Gesamtbetriebsrates zeigten sich die Gewerkschaften besorgt über die Folgen dieser Annäherung für die Arbeitsplätze und die Zukunft der Standorte. Die Gewerkschaften sehen in einer Stellungnahme die "durch dieses Fusionsprojekt angekündigten Synergien als die größte Gefährdung der Arbeitsplätze im Eisenbahnbau" an.

Die Vereinbarung zwischen Alstom und Siemens wurde am 26. September 2017 mit Zustimmung der Regierung unterzeichnet. Nach Ansicht der Gewerkschaften soll Alstom nach der Einbringung der Bahnaktivitäten von Siemens eine Tochtergesellschaft des Siemens-Konzerns werden. Laut den Gewerkschaften sieht diese Absichtserklärung die Ausschüttung einer Sonderdividende an die Aktionäre in Höhe von 1,8 Mrd. Euro zum Zeitpunkt des Abschlusses der Transaktion vor.

In der Streikmitteilung wird angeprangert, dass der Staat mit seinem Ausscheiden aus Alstom zugunsten der Aktionäre auf die Zusagen verzichtet, die er beim Verkauf des Energiesektors von Alstom an GE gemacht hatte, nämlich als Referenzaktionär bei Alstom mit 20 % der von Bouygues übernommenen Aktien den Erhalt von Arbeitsplätzen bei Alstom zu gewährleisten.

WKZ, Quelle Le Figaro, France Info

Zurück

Nachrichten-Filter