english

Freitag, 03 Juli 2020 10:13

Schweiz: Gratis-Internet mit weiteren Mobilfunkanbietern im gesamten Fernverkehr der SBB.

Seit rund einem Jahr testet die SBB gemeinsam mit Salt und Sunrise das Gratis-Internet «SBB FreeSurf» auf einzelnen Zugverbindungen. Wie bekannt, wird die SBB diesen Service ab Fahrplanwechsel vom 13. Dezember 2020 auf den ganzen Fernverkehr ausweiten. Ab dann können zusätzlich auch Kundinnen und Kunden mit einem Mobile-Abo von digitec, Quickline und ab Spätsommer 2021 auch Kundinnen und Kunden der Swisscom im Zug gratis surfen. Der Einbau der nötigen Technik in rund 2500 Fahrzeugen hat vor Kurzem gestartet.

Seit Mai 2019 profitieren Reisende auf den Intercity-Fernverkehrslinien Genève-Aéroport–Biel/Bienne–Zürich HB / Lausanne–Biel/Bienne–St. Gallen / Basel SBB–Biel/Bienne vom kostenlosen Internet-Zugang «SBB FreeSurf». Der dafür gemeinsam mit Salt und Sunrise erfolgreich durchgeführte Technologietest wird per Fahrplanwechsel vom 13. Dezember 2020 abgeschlossen. Wie bekannt, wird «SBB FreeSurf» als Kundenservice auf den ganzen SBB-Fernverkehr ausgeweitet. Neben den Kunden von Salt und Sunrise werden ab dann zusätzlich Kunden mit einem Mobile-Abo von digitec und Quickline mit der App «SBB FreeSurf» gratis im Internet surfen können. Ab Spätsommer 2021 profitieren dann auch Swisscom-Kundinnen und -Kunden mit einem Abo von der Lösung. Reisende aus dem Ausland können mit einer SIM-Karte eines an «SBB FreeSurf» beteiligten Mobilfunkanbieter gratis im Internet surfen. Weltweites Novum.

Das Gratis-Internet «SBB FreeSurf» basiert primär auf der guten Mobilfunkversorgung in den Zügen der SBB (vgl. Connect-TestLink öffnet in neuem Fenster.), die in Zusammenarbeit mit den Mobilfunkanbietern angeboten wird. Die Lösung bietet den Kunden im Vergleich zur WLAN-Technik eine schnellere, flüssigere Internetqualität mit mehr Bandbreite, da die Nutzung über die eigene Mobilfunkverbindung erfolgt. Die SBB hat anfangs Juni damit begonnen, die rund 2500 Reisezugwagen mit der dafür nötigen Beacon-Technologie auszurüsten. Die Lösung kann im Vergleich zu WLAN innerhalb weniger Monate in sämtlichen Fernverkehrs-Zügen installiert und in Betrieb genommen werden. Mittels Beacon, Bluetooth und einer App einen kostenlosen Internetzugang anzubieten, ist weltweit ein Novum – die SBB hat dafür in verschiedenen Ländern die Patentvalidierung angestossen.

Neue Services dank der Beacon-Technologie

Mit der Beacon-Technologie können neben dem Gratis-Internet noch weitere Kundenservices lanciert werden. So wird zeitgleich mit «SBB Free Surf» per Fahrplanwechsel die App «SBB Inclusive» lanciert. «SBB Inclusive» digitalisiert die Kundeninformation am Bahnhof sowie im Fernverkehrszug und macht sie für Menschen mit einer Sehbehinderung auf ihrem eigenen Smartphone barrierefrei nutzbar. Die Beacon-Technologie wird künftig auch für die rasche Kundeninformation im Störungsfall, für die Instandhaltung und für Verbesserungen bei der Reinigung genutzt werden.

WLAN und Infotainment-Portal in den Giruno- und Astoro-Zügen

Im Ausland verkehren Züge oft auf Strecken mit einer weniger guten Mobilfunkversorgung. Deshalb setzt die SBB im internationalen Personenverkehr auf WLAN-Technik und rüstet ihre Züge Astoro (ETR 610) und Giruno damit aus. Seit dem Fahrplan 2020 steht den Kundinnen und Kunden auf den Eurocity-Linien via Gotthard oder Simplon in allen neuen Giruno-Zügen sowie schrittweise bis 2021 in sämtlichen Astoro-Zügen kostenloses WLAN zur Verfügung. Mit der WLAN-Verbindung erhalten Reisende auch Zugang zum kostenlosen Infotainment-Portal «SBB Onboard». Dieses bietet SBB-Informationen, elektronische Zeitungen, Zeitschriften, Dokumentationen oder Filme.

Pressemeldung SBB

Zurück

Nachrichten-Filter