english

Freitag, 10 Juli 2020 12:29

Grossbritannien: Ausbau der Londoner Piccadilly Line aus Geldmangel abgesagt

Piccadilly Line Eastcote 2009Gareth Southgate station
Fotos Rüdiger Lüders.

Der geplante Ausbau der Piccadilly-Linie, durch welche mehr Züge auf der Linie verkehren könnten, wurde wegen der Kürzung des Budgets von Transport for London (TfL) aufgrund der Coronavirus-Pandemie vorerst abgesagt.

Ealing Common station roundel

Noch Anfang dieses Jahres hatte TfL-Chef Mike Brown den Ausbau der Piccadilly-Linie als die „Priorität Nummer eins“ des Londoner U-Bahn-Netzes bezeichnet. Die geplante Modernisierung des veralteten Signalsystems würde zusammen mit neuen Zügen die Kapazität der Strecke um etwa 60% erhöhen. Dann könnte alle 90 Sekunden ein Zug fahren. Doch jetzt wurde der auf 2,45 Mrd. GBP (ca. 2,74 Mrd. EUR) veranschlagte Ausbau zurückgestellt - ebenso wie Reparaturen an der Hammersmith Bridge und die Verlängerung der Bakerloo-Linie nach Lewisham.

Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, erklärte dazu, die Beschleunigung der Piccadilly-Linie sei für die Hauptstadt von entscheidender Bedeutung - könne aber nicht "weitergehen, bis wir die Finanzen geklärt haben".

"Es würde die Zugfolge und somit die Kapazität der Linie erhöhen. Selbst wenn der Flughafen Heathrow so bliebe, wie er jetzt ist, also ohne eine neue Landebahn, würde die Modernisierung der Piccadilly-Linie die Kapazität enorm erhöhen, was wir unbedingt brauchen."

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, GK, Quellen BBC, Guardian;

Zurück

Nachrichten-Filter