english

Freitag, 10 Juli 2020 12:45

Schweiz: SBB sucht Freiwillige für Notfallübungen Bözberg/Eppenberg

 boetzberg
Foto 

Im neuen Bözbergtunnel werden am Samstag, dem 15. August 2020, an der Übung SISSLE 20 die Einsatz- und Evakuationsprozesse im Ereignisfall überprüft. Das simulierte Ereignis findet im neuen Bözbergtunnel im Kanton Aargau sowie an den beiden Tunnelportalen in Effingen und Schinznach statt. Für diese Übung werden 100 Figurantinnen und Figuranten ab 16 Jahren gesucht, die bereit sind, betroffene Reisende zu spielen.

Im Eppenbergtunnel im Kanton Solothurn wird am Mittwoch, dem 23. September 2020, die Übung BELLAWERDE 20 durchgeführt. Hier sucht die Übungsleitung nach 600 Figurantinnen und Figuranten ab 16 Jahren. Die Frewilligen werden als eine der ersten Personen in den Eppenbergtunnel fahren und bei der Übung betroffene Reisende simulieren.

Bei Notfallübungen werden Schutzmassnahmen COVID-19 umgesetzt

Die Übungsleitung wird besorgt sein, dass die Schutzmassnahmen im Kontext Covid-19 eingehalten werden können. Im Zug und überall dort, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, wird während der Übung das Tragen einer Hygienemaske Pflicht sein. Für den Einsatz während der Rettungsübung werden den Figurantinnen und Figuranten Hygienemasken zur Verfügung gestellt. Auch die behördlichen Vorgaben hinsichtlich Maximalgrösse von Veranstaltungen und Sektoreneinteilungen werden umgesetzt.

Über allfällige Einschränkungen auf Strasse und Schiene wird rechtzeitig und in Absprache mit den Kantonen Aargau und Solothurn auch an dieser Stelle wieder informiert.

Bözberg und Eppenberg: Zwei neue Tunnel gehen bald in Betrieb

Die Verlagerung des alpenquerenden Güterverkehrs von der Strasse auf die Schiene ist eines der Hauptziele der schweizerischen Verkehrspolitik. Mit dem neuen Bözbergtunnel entsteht eine Nord-Süd-Verbindung, die das Ziel der Verlagerung ermöglichen soll. Transporte von Sattelaufliegern mit vier Metern Eckhöhe werden mit der Inbetriebnahme des neuen Bözbergtunnels Ende 2020 ermöglicht.

Die Strecke Olten–Aarau ist ein Flaschenhals im Schweizerischen Eisenbahnnetz. Zwischen Däniken und Wöschnau verengt sich eine der am stärksten befahrenen Bahnstrecken der Schweiz von vier auf zwei Spuren. Am 13. Dezember 2020 wird dieser Engpass dank der Inbetriebnahme des Vierspurausbaus Olten–Aarau (Eppenbergtunnel) aufgehoben. Der Eppenbergtunnel sorgt für mehr Zug im Personenverkehr und sichert die Kapazitäten im Güterverkehr.

Pressemeldung SBB, Text 

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 10 Juli 2020 16:34

Nachrichten-Filter