english

Montag, 13 Juli 2020 07:10

Weißrussland/Belarus: 65-jähriges Jubiläum der Kindereisenbahn

minsk1minsk7
Fotos Belaruskaja Čyhunka.

An der feierlichen Eröffnungszeremonie zum 65-jährigen Jubiläum der Kindereisenbahn (Mіnskaja dzіcjačaja čyhunka) "K.S. Zaslonov" nahmen am 09.07.2020 Vladimir Morozov, Leiter der Belarussischen Eisenbahn, Maksim Sokolov, Leiter der Minsker Zweigstelle der Eisenbahn und Erster Stellvertretender Vorsitzender der Verwaltung des Minsker Bezirks Pervomajsky, junge Eisenbahnarbeiter, Veteranen und Absolventen der Kindereisenbahn der vergangenen Jahre teil.

minsk4minsk2
minsk5minsk3

Vladimir Morozov sagte in seiner Rede, dass die Kinder der Kindereisenbahn Menschen seien, die bereits für sich selbst, wenn nicht sogar für diesen Beruf, ihren Lebensweg gewählt hätten - die Fähigkeit, im Team zu arbeiten, einander zu vertrauen, aneinander zu glauben und, was am wichtigsten ist, sich über die Leistungen anderer zu freuen. Er bemerkte die besondere Zielstrebigkeit und den Geist der jungen Eisenbahner und wünschte, dass sie sich auf diesem Weg wiederfinden, sich an ihre Lehrer erinnern, an die Geschichte erinnern, vorwärts gehen und sich entwickeln.

Die Eröffnung der 65. Saison des Sommertransports fand im renovierten Bahnhofsgebäude am Hauptbahnhof Zaslonovo der Kindereisenbahn statt. Vor der Eröffnung wurden Arbeiten zur Vorbereitung auf die Jubiläumssaison durchgeführt. Am Bahnhof Zaslonovo wurde das Erscheinungsbild des Bahnhofsgebäudes erneuert. Innenarchitektur, Dekoration und Räumlichkeiten stellen eine Symbiose aus Geschichte und Moderne dar. Der Wartesaal ist mit modernen technischen Neuheiten gefüllt, die für junge Passagiere und ihre Eltern interessant sein werden.

Zum ersten Mal wird auf der Kinderbahn jeder, unabhängig von seinem Ausbildungsstand, die Möglichkeit haben, sich als Fahrer zu versuchen. Zu diesem Zweck wurde im Warteraum ein Spielmodul mit der Möglichkeit zur Simulation der Zugsteuerung installiert. Es stellt den Arbeitsplatz des Lokführers dar, an dem die Bedienelemente auf der Tafel installiert sind und die Bildschirme den Verkehr auf der Bahnstrecke anzeigen. Auf dem Spielmodul ist es möglich, die Art der Lokomotive, die Jahreszeit und die Tageszeit zu wählen.

Der improvisierte Zyklus der Eisenbahnarbeit wird auf einem großen Eisenbahnmodell mit der Größe von 4 x 1,5 Metern präsentiert. In seinem Zentrum befindet sich der Bahnhof Poreč'e - der erste Bahnhof der Belarussischen Eisenbahn, durch den im Dezember 1862 der regelmäßige Zugverkehr der Petersburg-Warschawa-Eisenbahn eröffnet wurde.

Insgesamt bilden die Eisenbahnen des Modells zwei Ringe, an die sich drei Empfangs- und Abfahrtgleise des Bahnhofs Poreč'e anschließen. Auf den Gleisen verkehren drei Züge - ein Güterzug, ein Personenzug und ein Retrozug, der eine Dampflokomotive, Personen- und Güterwagen der vergangenen Jahre umfasst. Signale auf dem Modell funktionieren nach allen Regeln, die auf der Eisenbahn gelten. Der Bahnhofsplatz wird von Miniaturbäumen, Kiosken, Bänken, Autos und Menschenfiguren belebt. An der Station vorbei führt auch die Straße, auf der Autos und Busse die Passagiere zur Endstation bringen und einen Bahnübergang überqueren. Die Züge und Wagen auf dem Mock-up bewegen sich vollautomatisch.

Das vielleicht herzallerliebste Geschenk für die Gäste ist die Möglichkeit der Live-Musik. Es ist kein Zufall, denn historisch gesehen hat das Wort "Bahnhof" (vokzal) selbst eine musikalische Farbe, zum Beispiel in den ersten Bahnhöfen der Carskosel'skaja-Bahn, wo Abende, Bälle und Konzerte stattfanden. Ein echter Flügel wurde im Wartezimmer des Kinderbahnhofs installiert. Neben gemütlichen Kammerkonzerten für die auf ihren Zug wartenden Fahrgäste kann das elektromechanische Instrument auch ohne menschliche Beteiligung musizieren. Die Anwesenheit des Klaviers eröffnet die Möglichkeit, Musikabende in der Kindereisenbahn abzuhalten, die von Schülern von Kindermusikschulen aufgeführt werden, sowie Begegnungen mit berühmten Musikern, die es den Schülern und Gästen der Kindereisenbahn ermöglichen, schöne Musikwerke kennen zu lernen.

Die Innenräume des Bahnhofs sind im Stil der 50er Jahre dekoriert - der Zeit, als der erste Pfiff zur Abfahrt des Zuges über den noch jungen Kiefern am Stadtrand von Minsk erklang. Als Material für die Dekoration wurde edle Eiche gewählt, während die Verglasung der Eingangsgruppe eine Buntglasscheibe mit dem Bild einer Lokomotive ziert. Der Warteraum ist ebenfalls im Stil der 50er Jahre gehalten - geschnitzte Holzbänke, dekorative Paravents an den Wänden, französische Vorhänge an hohen Fenstern. Um die Atmosphäre der Mitte des letzten Jahrhunderts zu erhalten, wurden historische Kronleuchter restauriert sowie zusätzliche Wandleuchter aufgestellt.

Fahrzeiten

Der erste Zug "Stoličnyj ekspress" fuhr am 9. Juli um 11:00 Uhr vom Bahnsteig des Bahnhofs Zaslonovo ab. Die Passagiere nahmen die traditionelle Route - vom Bahnhof Zaslonovo zum Bahnhof Sosnovyj Bor und zurück.

In der Sommersaison 2020 wird der Zug mittwochs, donnerstags und freitags von 11:00 bis 14:09 Uhr mit 4 Fahrten (um 11:00, 11:38, 12:57, 13:35) und samstags und sonntags von 11:00 bis 16:04 Uhr mit 6 Fahrten (um 11:00, 11:38, 12:57, 13:35, 14:52, 15:31) verkehren.

Im September wird es möglich sein, mit dem "Stoličnom ekspresse" samstags und sonntags von 11:00 bis 16:04 Uhr zu fahren. Der Zug wird 6 Fahrten durchführen (um 11:00, 11:38, 12:57, 13:35, 14:52, 15:31).

Die Reisekosten betragen 4 BYN (1,46 EUR).

Eine Neuheit der 65. Jubiläumssaison ist die Möglichkeit, Fahrkarten für den Zug "Stoličnyj ekspress" über den Online-Dienst des ByCard-Fahrkartenverkaufs zu kaufen. Fahrkarten können wie bisher auch am Fahrkartenschalter am Bahnhof Zaslonovo gekauft werden.

Historische Informationen

Die Entscheidung, eine Kindereisenbahn in Minsk zu bauen, wurde in der schwierigen Nachkriegszeit getroffen, als die Hauptstadt aus den Ruinen wieder aufgebaut wurde. In dieser Zeit war es insbesondere wichtig, Freizeitaktivitäten für Jugendliche zu organisieren, Bedingungen für die berufliche Anleitung junger Menschen und die Ausbildung künftiger Generationen von Eisenbahnerinnen und Eisenbahner zu schaffen.

1971 wurde die Kindereisenbahn nach der legendären Partisanenbrigade des Eisenbahnarbeiters Konstantin Sergeevič Zaslonov, benannt. Gleichzeitig wurde der Bahnhof Park der Kultur (Park kul'tury) in Bahnhof Zaslonovo umbenannt.

Neben dem Hauptbahnhof Zaslonovo gibt es die Stationen Pionerskaja und Sosnovyj Bor. Jede von ihnen hat ihren eigenen Zweck. Die "maloj Belorusskoj" ist 4,5 Kilometer lang.

Heutzutage ist die Kindereisenbahn ein einzigartiger Bildungskomplex. Jedes Jahr vom Herbst bis zum Frühjahr erhalten im Kinder-Eisenbahn-Ausbildungszentrum mehr als 400 Schüler eine kostenlose theoretische Ausbildung in verschiedenen Eisenbahnberufen, lernen die Anordnung von Lokomotiven, Wagen, Gleisanlagen, die Grundlagen der Organisation des Zugverkehrs, Signalisierung und Kommunikation. Infolgedessen setzen mehr als 60% der Absolventen der Kindereisenbahn ihre Ausbildung in berufsbildenden, spezialisierten sekundären und höheren Bildungseinrichtungen des Eisenbahntransports fort.

Insgesamt haben in den 65 Jahren des Bestehens der Kindereisenbahn mehr als 12.000 Studenten die Eisenbahn absolviert, und jeder dritte von ihnen hat sein Leben mit der Belarussischen Eisenbahn in Verbindung gebracht. In diesen Jahren haben Züge rund 400.000 km entlang der Kleinen Belarussischen Eisenbahn zurückgelegt und etwa 4 Mio. Fahrgäste befördert.

WKZ, Quelle Belaruskaja Čyhunka

Zurück

Nachrichten-Filter