english

Dienstag, 14 Juli 2020 08:00

Polen: Neue CONNECT-OPERATOR-Verbindung von PKP CARGO CONNECT

pkp connect
Foto PKP Cargo.

Am 10.07.2020 hat der erste CONNECT-OPERATOR-Zug von PKP CARGO CONNECT Sp. z o.o." (PKPCC), einem Unternehmen der PKP CARGO-Gruppe, auf der Strecke Warszawa - Gdynia - Warszawa den Hafen von Gdynia erreicht. Die Container enthielten mehrere polnische Produkte, die nach China exportiert wurden.

Im intermodalen Transport werden Container mit Lebensmitteln und Industrieprodukten in Gdynia auf ein Schiff verladen und nach China verschifft. Der Zug wird die aus China eingetroffenen Container auf dem Rückweg nach Warszawa bringen. Auf diese Weise wurde eine weitere Verbindung innerhalb des Produktes CONNECT OPERATOR eingeführt. Sie wird zu Beginn zweimal wöchentlich nach einem festen Zeitplan betrieben, aber in Zukunft wird diese Frequenz aufgrund des erwarteten steigenden Interesses an der Beförderung von Fracht von und nach polnischen Häfen erhöht. Attraktiv ist auch die Durchgangszeit zwischen Gdynia und dem Terminal PKP CARGO CONNECT in Warszawa in der Marywilska-Straße, die etwa 7 Stunden beträgt.

"Dank der CONNECT-OPERATOR-Züge garantieren wir dem Kunden, die Fracht innerhalb einer vordefinierten Zeit an den Bestimmungsort zu transportieren. Deshalb sind solche Verbindungen, die die Vorhersehbarkeit der Lieferzeit gewährleisten, bei den Kunden sehr beliebt," sagt Ivan Ružbacký, Präsident von PKP CARGO CONNECT. Die Züge CONNECT OPERATOR bedienen bereits Verbindungen auf den Strecken Gdańsk – Gliwice – Piacenza, Małaszewicze/Brest – Gliwice – Piacenza und Małaszewicze/Brześć – Gliwice – Gdańsk, aber ihr Netz wird je nach Marktbedarf schrittweise erweitert werden.

Czesław Warsewicz, Präsident der PKP CARGO S.A., weist darauf hin, dass die gesamte Gruppe dank der CONNECT-OPERATOR-Verbindungen ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt erhöht. "Dies ist vor allem für den Transport intermodaler Güter wichtig, deren Anteil am Eisenbahnmarkt systematisch wächst. Dieses Segment ist für uns sehr attraktiv und aussichtsreich, deshalb werden wir uns ständig bemühen, unsere Wettbewerbsvorteile im intermodalen Bereich auszubauen."

In der PKP-CARGO-Gruppe machen die intermodalen Transporte bereits über 15% der Transportarbeit aus, d.h. doppelt so viel wie noch vor einigen Jahren. Dieser Anteil wird sicherlich auf Kosten der Massengüter wachsen. Dies betrifft sowohl den inländischen als auch den internationalen Markt.

WKZ, Quelle PKP Cargo

Zurück

Nachrichten-Filter