english

Mittwoch, 22 Juli 2020 12:36

Spanien: EIB stellt Adif AV 205 Mio. EUR für Rollmaterial und Infrastruktur zur Verfügung

adif1
Foto Adif.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) wird der Adif Alta Velocidad 205 Mio. EUR für den Kauf von rollendem Material zur Verfügung stellen, das für die Instandhaltung des spanischen Eisenbahnnetzes und die Entwicklung des Mittelmeerkorridors benötigt wird.

Die EU-Bank gewährt diese Mittel über zwei Abkommen. Erstens hat die EIB eine Finanzierung von 155 Mio EUR für den Kauf von vier speziellen Zügen zur Inspektion von Eisenbahnlinien und 44 Lokomotiven für Rettungseinsätze, Instandhaltungsunterstützung und Untersuchungen genehmigt, die auf dem gesamten Schienennetz eingesetzt werden sollen. Das Projekt wird es ermöglichen, die Zuverlässigkeit und Qualität des Eisenbahndienstes zu verbessern, und wird zur Förderung eines nachhaltigen Verkehrs beitragen. Gleichzeitig wird es sich positiv auf die Beschäftigung auswirken, da nach Schätzungen der EIB etwa 2 200 Personen vorübergehend für die Herstellung des rollenden Materials sowie 60 Dauerarbeitsplätze für seinen Betrieb eingestellt werden sollen. Die EIB und Adif Alta Velocidad haben die erste Tranche dieser Finanzierung unterzeichnet, die sich auf 79 Mio. EUR beläuft.

Zweitens wird die EU-Bank weiterhin den Mittelmeerkorridor unterstützen, eine Schlüsselkomponente des europäischen Eisenbahnnetzes und Teil des Transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V), das die wichtigsten Städte des spanischen Mittelmeers über interoperable Eisenbahnlinien, die Hochgeschwindigkeitszüge aufnehmen können, miteinander verbinden wird. Zu diesem Zweck hat die EIB der Adif Alta Velocidad ein Darlehen von 50 Mio EUR gewährt, das zu den bereits für dieses Projekt bereitgestellten 650 Mio EUR hinzukommt. Ziel dieser EIB-Finanzierung ist es, die erforderlichen Mittel zu sichern, um den interoperablen einheitlichen europäischen Eisenbahnraum an der spanischen Mittelmeerküste Wirklichkeit werden zu lassen. Die bisher bereitgestellten 700 Millionen Euro flossen in den Bau der Variante de Vandellós (Tarragona) und der Strecke Castellbisbal (Barcelona) – Almussafes (Valencia), die sich derzeit in der Umsetzungsphase befindet. Die EIB schätzt, dass das Projekt die befristete Beschäftigung von etwa 7 000 Arbeitnehmern während der Bauphase und die Schaffung von etwa 200 Dauerarbeitsplätzen umfassen wird.

Anlässlich der Unterzeichnung dieser Vereinbarungen hob EIB-Vizepräsidentin Emma Navarro, die für die Operationen der EU-Bank in Spanien zuständig ist, "die enge Partnerschaft zwischen der EIB und der Adif Alta Velocidad und ihre positiven Auswirkungen auf die Entwicklung der zentralen Eisenbahninfrastruktur in Spanien" hervor. "Die EIB hat bei der Finanzierung der Modernisierung des Schienenverkehrs im Land eine führende Rolle gespielt und hält - als EU-Klimabank - an ihrem festen Engagement zur Unterstützung von Investitionen in diesem Sektor fest, die für den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft von entscheidender Bedeutung sind. Die Durchführung dieses Projekts wird durch die Schaffung von nachhaltigem Wachstum und Beschäftigung zur wirtschaftlichen Erholung nach der COVID-19-Krise beitragen".

Die Präsidentin von Adif und Adif Alta Velocidad, Isabel Pardo de Vera, sagt: "Da die Eisenbahn das effizienteste Verkehrsmittel ist, muss sie eine zentrale Rolle bei der nachhaltigen Mobilität spielen. Die Vorteile, die die Schiene in Bereichen wie Umweltverschmutzung, Verkehrsstaus und Lärm bietet, können der Europäischen Union helfen, ihre Umweltpolitik zu konsolidieren. Die Unterstützung der EIB ist der Schlüssel für die Entwicklung dieser Art von Projekten, die einen klaren und wesentlichen Beitrag zum European Green Deal leisten. Vor dem Hintergrund der Folgen der COVID-19-Krise stehen alle fortgeschrittenen Projekte von Adif in Einklang mit den Hauptpfeilern des Sanierungsplans der EU".

Seit 1991 hat die EU-Bank mehr als 12 Mrd. EUR zur Förderung des Hochgeschwindigkeitsbahnverkehrs in Spanien bereitgestellt und verschiedene Projekte finanziert, darunter die Einführung der AVE-Hochgeschwindigkeitszüge in Sevilla, Barcelona, Valladolid, Burgos, Malaga, Córdoba, Alicante und Valencia. Außerdem finanziert sie die so genannte "Y Vasca" (den Bau der AVE-Strecke zwischen Vitoria, Bilbao und San Sebastián) und die Strecke Alicante - Murcia.

WKZ, Quelle EIB

Zurück

Nachrichten-Filter