english

Freitag, 24 Juli 2020 07:10

Ukraine: Ukrzaliznycja verhandelt über Breitspurzüge von Stadler

ukr
Foto Ukrzaliznycja.

Die ukrainische Bahn Ukrzaliznycja diskutiert mit Schweizer Herstellern die Frage der Modernisierung des rollenden Materials für den Personenverkehr. Ziel ist die Möglichkeit der Aufrüstung des Personenrollmaterials unter Beteiligung ausländischer Hersteller, darunter auch Schweizer Unternehmen. Dies kündigte der amtierende Vorstandsvorsitzende Іvan Yurik während eines Treffens mit Vertretern der Wirtschaft und der Rollmaterialhersteller der Schweizerischen Eidgenossenschaft an, das am 22. Juli stattfand.

Mit den Vertretern von Stadler wurden insbesondere die Möglichkeit, elektrische und Dieselzüge zu erhalten, sowie deren technische Merkmale erörtert. "Züge dieses Herstellers haben sich bereits auf Breitspur bewährt. Insbesondere Züge dieses Herstellers werden von den Belarussischen Eisenbahnen erfolgreich für die Organisation von Stadt- und Regionalverkehr eingesetzt. Wir sind an einer Zusammenarbeit mit Stadler interessiert, aber der Vorortverkehr ist für die Ukrzaliznycja unrentabel. Deshalb versuchen wir, zu einem europäischen Modell der Beschaffung von rollendem Material zu kommen und schlagen vor, dass die Behörden eine Finanzierung aus dem Haushalt in Betracht ziehen", sagte Іvan Yurik.

Seiner Meinung nach können die Stadler-Züge auch für die Realisierung des Kiewer City-Express-Projekts (Kyiv City Express) eingesetzt werden. "Ein wichtiges Element bei der Umsetzung des Programms zur Erneuerung des rollenden Materials des Kyiv City Express sollte die Beteiligung der lokalen Behörden der Stadt Kiew und des Staatshaushalts an seiner Finanzierung sein, da dieser Dienst der Bevölkerung vom Staat zur Verfügung gestellt wird. Wir verhandeln derzeit mit allen beteiligten staatlichen Behörden, um dieses Projekt so bald wie möglich auf den Weg zu bringen", resümierte der Leiter der Ukrzaliznycja.

An dem Treffen nahmen Vertreter der Schweizer Botschaft in der Ukraine, der Eidgenössischen Technischen Hochschule, von Optima Nexus, Stadler Rail und Axpo teil.

WKZ, Quelle Ukrzaliznycja

Zurück

Nachrichten-Filter