english

Freitag, 24 Juli 2020 08:00

Frankreich/Großbritannien: Getlink schützt seine Grundwerte und kündigt ein neues EBITDA-Ziel von 350 Mio. EUR an

Der konsolidierte Umsatz der Kanaltunnelbetreiber-Gruppe Getlink für das erste Halbjahr 2020, das stark von den Folgen der weltweiten COVID-19-Krise betroffen war, belief sich auf 369 Mio. EUR, ein Rückgang um 29% im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019.

Die betrieblichen Aufwendungen der Gruppe sanken im ersten Halbjahr um 22 Mio. EUR. Für das Eurotunnel-Segment sind die betrieblichen Aufwendungen um 7% auf 191 Mio. EUR gesunken, einschließlich einmaliger Kosten in Höhe von 2,3 Mio. EUR im Zusammenhang mit Vor-Ort-Maßnahmen zum Gesundheitsschutz und zur sozialen Distanzierung.

Das konsolidierte EBITDA für das erste Halbjahr bleibt mit 123 Mio. EUR (-52%) positiv, wovon 120 Mio. EUR von Eurotunnel erwirtschaftet wurden.

Für Eurotunnel betrugen die Einnahmen 311 Mio. EUR (-32%) und das EBITDA 120 Mio. EUR (-52%). Europorte hatte Einnahmen von 58 Mio. EUR (-12%) und ein EBITDA von 10 Mio. EUR (-3 Millionen Euro)

Die Netto-Finanzaufwendungen und sonstigen Netto-Finanzerträge gingen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 um 11 Mio. EUR zurück, was hauptsächlich auf die Auswirkungen der niedrigeren Inflationsraten in Großbritannien und Frankreich auf das indexierte Element der Verschuldung zurückzuführen ist.

Der Free Cash Flow aus fortgeführten Geschäften beträgt 11 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zu 129 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2019.

Die zum 30. Juni 2020 verfügbaren liquiden Mittel beliefen sich auf 511 Mio. EUR.

Aussichten

Im globalen Kontext der COVID-19-Pandemie seit Mitte März und unter Berücksichtigung der damit verbundenen verbleibenden Unsicherheiten gibt die Gruppe einen Richtwert von 350 Mio. EUR für das EBITDA im Jahr 2020 an, basierend auf den Wachstumsannahmen der Banken Frankreichs und Großbritanniens und unter der Annahme, dass es keine Wiedereinführung von Lockdown-Maßnahmen gibt. Das Ziel für 2022 wurde im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zurückgenommen.

Stellungsnahmen

Jacques Gounon, Vorsitzender von Getlink: "In der ersten Hälfte dieses Jahres reagierte die Gruppe sofort auf die COVID-19-Krise, indem sie alle geeigneten Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit unserer Teams und unserer Kunden ergriff. Dadurch war es möglich, unsere Dienste ohne Unterbrechung zu betreiben, insbesondere für Schlüsselsektoren der Wirtschaft, und unsere Liquidität zu erhalten. In diesem Kontext der Herausforderungen und Chancen vertraue ich darauf, dass unser neuer CEO, Yann Leriche, die starken Verpflichtungen, die wir heute eingehen, auch umsetzen wird."

Yann Leriche, CEO von Getlink: "Ich danke Jacques Gounon und allen Teams herzlich für ihren freundlichen Empfang und begrüße ihren aussergewöhnlichen Erfolg in den letzten 15 Jahren. Ich komme in eine Zeit, in der wir unsere unmittelbaren operativen Entscheidungen aufmerksam verfolgen und gleichzeitig das Unternehmen an eine sich verändernde Welt anpassen müssen. Dies ist ein Projekt, das wir mit den Mitarbeitern der Gruppe zum Wohle unserer Kunden und unserer Aktionäre verfolgen werden."

WKZ, Quelle Getlink

Zurück

Nachrichten-Filter