english

Dienstag, 28 Juli 2020 07:05

Serbien: Belgrad startet Metro-Projekt für 6 Mrd. EUR

serbserb2
Fotos Železnice Srbije.

"Heute erleben wir die Unterzeichnung eines kommerziellen Vertrags für eine Machbarkeitsstudie für den Bau der Belgrader U-Bahn, die eine Spende der französischen Regierung umsetzt und die größte Infrastrukturinvestition in diesem Teil Europas in Höhe von 6 Mrd. EUR in Angriff nimmt", sagte der serbische Vizepremierminister und Minister für Bau, Verkehr und Infrastruktur, Prof. Dr. Zorana Mihajlovic, am 21.07.2020.

Zusammen mit dem stellvertretenden Bürgermeister von Belgrad Goran Vesić und dem französischen Botschafter in Serbien Jean-Louis Falconi nahm sie an der Unterzeichnung des Vertrags über die Erarbeitung der projekttechnischen Dokumentation für das Projekt des Baus einer U-Bahn zwischen der Stadt Belgrad, JKP "Beogradski metro" und der Firma Egis teil.

Mihajlovic sagte, dass die Machbarkeitsstudie in anderthalb Jahren fertig sein wird, un mit dem Bau der 60 km langen U-Bahn mit 60 Stationen zu beginnen.

"Die Bürger Serbiens sind Zeugen der Fertigstellung früherer und des Beginns neuer Infrastrukturprojekte. Eines davon, das bisher finanziell am schwierigsten war, ist die Modernisierung der Hochgeschwindigkeitsbahn Belgrad - Budapest. Die Belgrader U-Bahn ist eines der anspruchsvollsten Projekte, dem wir uns nähern, und es wäre nicht möglich ohne gute Beziehungen zwischen Serbien und Frankreich, dank der Präsidenten Aleksandar Vučić und Emmanuel Macron. Dieses Projekt erfordert die besten Unternehmen und eine stabile Regierung, um es zu verwirklichen. Diese Investition ist wichtig für die weitere Entwicklung unseres Landes, denn die Krise wird vorübergehen, und die Wirtschaft und die Investitionen müssen vorankommen", sagte Prof. Dr. Zorana Mihajlovic.

Der stellvertretende Bürgermeister von Belgrad, Goran Vesić, dankte dem Präsidenten der Republik und dem stellvertretenden Premierminister für ihr Engagement für dieses Projekt und sagte, dass man ein halbes Jahrhundert darauf gewartet habe.

Der französische Botschafter in Serbien, Jean-Louis Falconi, wies darauf hin, dass die Belgrader U-Bahn ein Beispiel für gute Zusammenarbeit und starke Beziehungen zwischen den beiden Ländern ist, und sagte, dass die französische Regierung Serbien weiterhin finanzielle, technische und politische Unterstützung gewähren werde.

Die Generaldirektorin von "Egis", Olivia Bovar, sagte, dass dieses Unternehmen sich stark für die erfolgreiche Realisierung des Projekts einsetzt.

WKZ, Quelle Železnice Srbije

Zurück

Nachrichten-Filter