english

Montag, 03 August 2020 07:10

Polen: Hybryda – grüne Züge für Pommern

hyb1hyb2
Fotos Newag.

Westpommern wird als erste Provinz in Polen sogenannte "Hybryda" (Hybridfahrzeuge) bekommen. Es umfasst die Lieferung von zwei Impuls 2-Fahrzeugen des Typs 36WEh mit Hybridantrieb und die Option, zehn weitere dieser Doppeltriebwagen zu bestellen.

Jede Einheit ist mit 150 Sitzplätzen ausgestattet. Der geschätzte Auftragswert beträgt 240 Mio. PLN (ca. 54 Mio. EUR; Basisauftrag 49,2 Mio. PLN), damit rund 4,5 Mio. EUR pro Triebzug. Am 16. Juli 2020 wurde dazu in Szczecin/Stettin ein Abkommen zwischen dem Amt des Marschalls der Woiwodschaft Zachodniopomorskie und NEWAG SA unterzeichnet. Gemäß der Vereinbarung sollen sie spätestens bis Ende 2021 auf den Gleisen erscheinen, die der Option bis Ende 2022. Der Newag-Vorstandsvorsitzende Zbigniew Konieczek erklärte, dass die beiden ersten Züge noch in diesem Jahr in Westpommern eintreffen sollen. Die Züge werden mit der Lackierung in den vier Farben des Woiwodschaftslogos einen grünen Kopf erhalten.

Der aus der Plattform Impuls 2 entwickelte "Hybryda" ist das erste polnische Schienenfahrzeug, das neben Elektromotoren auch über Verbrennungsmotoren verfügt, die das Befahren von nicht elektrifizierten Strecken ermöglichen. In Westpommern sind etwa 40 % des Netzes nicht elektrifiziert. Die neuen Zweikraftfahrzeuge sollen eine Fahrt ohne Umsteigen ermöglichen, zum Beispiel auf der 177 km langen Strecke von Szczecin Gł./Stettin Hbf über Gryfice/Greifenberg(Pom) nach Koszalin/Köslin, wo das 100 km lange Mittelstück Goleniów/Gollnow – Kołobrzeg/Kolberg ohne Fahrdraht ist. Als weitere künftige Einsatzstrecke ist die Relation Szczecin Gł./Stettin Hbf – Szczecinek/Neustettin über Stargard und Złocieniec/Falkenburg(Pom) vorgesehen, wo eine 88 km lange Stromlücke klafft.

Westpommern ist bereits Eigentümer der polenweit größten Anzahl von Impuls-Elektrotriebwagen, im Zeitraum von 2013 bis 2018 wurden für den provinzeigenen Fuhrpark 40 Einheiten aus der Impuls-Familie (22 EZT Impuls des Typs 31WE und 18 Fahrzeuge des Typs 36WE) beschafft. Der Impuls ist ein zwei- bis sechsteiliger Elektrotriebwagen des polnischen Herstellers Newag für den Regionalverkehr, der seit 2012 mit bislang 224 Exemplaren hergestellt wird. Newag ging aus den 1876 errichteten Kaiserlich-Königlichen Eisenbahnwerkstätten im westgalizischen Neu Sandez hervor, heute werden in Nowy Sącz neben Diesel- und Elektrotriebwagen auch Lokomotiven und Straßenbahnen gebaut sowie Reisezugwagen instandgehalten.

Auf der Messe TRAKO 2019 stellte Newag einen mit zwei Dieselmotoren ausgestatteten Prototypen mit der Bezeichnung 36WEh-001 aus. Die dreiteilige Bo'2'2'Bo'-Einheit ist 59.300 mm lang und verfügt über eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h bei Betrieb mit 3-kV-Gleichstrom und 120 km/h bei Verwendung von Dieselkraft. Die Nennleistung beträgt 1.600 kW mit einer Anfahrbeschleunigung von 1,1 m/s2 und von 780 kW bzw. 0,4 m/s2 bei Verwendung der Dieselmotoren. Hierbei handelt es sich um unterflurmontierte Sechszylindermotoren vom Typ MAN D2876 LUE631, die sich in jedem Endwagen mit einer Nennleistung von jeweils 390 kW befinden, die dort montierten Kraftstofftanks haben ein Fassungsvermögen von jeweils 720 Litern. Dadurch kann der Zug allein mit Dieselkraft eine Reichweite von bis zu 1.000 km erreichen. Für den Betrieb mit 3-kV-Gleichstrom befindet sich ein Stromabnehmer am Mittelwagen. Die bereits 2018 erfolgte Bestellung von zwei solcher Einheiten durch die Woiwodschaft Lebus für den Betreiber Polregio wurden später auf eine reine Dieselversion abgeändert, deren Elektroantrieb sich aber nachrüsten lässt.

Hans-Jürgen Schulz, Quelle Newag

Zurück

Nachrichten-Filter