english

Mittwoch, 08 November 2017 07:30

Italien: Das IPO-Fieber erfasst NTV

Das Ipo-Fieber ist in der Mailänder Börse ausgebrochen, dieses Jahr wird auf der Piazza Affari voraussichtlich mit insgesamt rund 40 neuen Notierungen abgeschlossen werden, ein Rekordhoch für die letzten zehn Jahre. Für 2018 wird bei weiterhin günstigen Marktbedingungen mit einem neuen Höchststand gerechnet. Unter den Unternehmen, die sich für den Börsengang anstellen, wird bald auch NTV sein, der Betreiber der Hochgeschwindigkeitszüge ".italo".

Am Donnerstag könnte der Verwaltungsrat offiziell den Start zum Listing an der Börse geben. Das Unternehmen unter dem Vorsitz von Luca Cordero di Montezemolo bereitet sich darauf vor, in der ersten Hälfte des Jahres 2018 den Börsenstart zu wagen. Nach den ersten Schätzungen der Handelsbanken wird der Wert des Unternehmens auf 2 bis 2,3 Mrd. Euro geschätzt, wie die Zeitung Il Sole 24 Ore berichtet hat. Zu den den Börsengang begleitenden Banken gehören nach von der Zeitung zitierten Gerüchten Mediobanca, Banca Imi, Credit Suisse, Bofa-Merrill Lynch, Goldman Sachs und Citi.

Gleichzeitig wird der Verwaltungsrat auch den Kauf von fünf weiteren Evo-Zügen formalisieren, die zu den bereits gekauften und bis Mitte 2018 betriebsbereiten zwölf Zügen hinzukommen werden. In der Praxis wird NTV seine Flotte um 65 % gegenüber den derzeit 25 AGV-Zügen von Alstom vergrößern, um damit 2018-2019 den Bahnverkehr zu verdoppeln. Neben dem verstärkten Wettbewerb gegenüber Trenitalia will NTV das Modell ".italo" auch nach Europa exportieren, indem Partnerschaften und Joint Ventures mit lokalen Privatunternehmern mit Schwerpunkt auf Länder wie Spanien, Frankreich und England gegründet werden.

WKZ, Quelle Finanza Online, Il Sole 24 Ore

Zurück

Nachrichten-Filter