english

Samstag, 08 August 2020 17:50

Frankreich: Die SNCF startet ihren Aktionsplan gegen die Auswirkungen der aktuellen Hitzewelle

sncf1sncf2
Fotos SNCF.

Während sich die Aussentemperaturen der 40-Grad-Marke nähern oder diese schon überschreiten, hat die SNCF am Freitag ihren Aktionsplan gegen die Auswirkungen der Hitzewelle gestartet, um die Kontrolle auf den Bahnstrecken zu verstärken und den Reisenden bereits vor der Abfahrt Wasserflaschen anzubieten.

sncf3sncf4

Ein kleines Extra, das die Reisenden erfreut

"Meine Damen und Herren, das ist kostenlos und zu Ihrer Abkühlung", sagt ein Mann in roter Weste zu den Reisenden am Bahnhof Gare de Lyon in Paris und bietet das Trinkwasser an. Im Rahmen des am Freitag, dem 7. August, gestarteten Aktionsplans der SNCF ist er wie hundert andere Freiwillige aus dem Unternehmens dafür verantwortlich, Zehntausende Flaschen mit Wasser an Kunden zu verteilen, damit sie besser mit dem heißen Wetter fertig werden.

"Wir bekommen selten so viel Dankesworte und Lächeln zurück wie jetzt", freut sich die stellvertretende Direktorin der des Bahnhofs, Cécile Le Got, die für die Aktion verantwortlich ist. "Das ist eine echte Erleichterung für die Reisenden und eine Gelegenheit für uns, sie am Bahnhof willkommen zu heißen und unter den bestmöglichen Bedingungen eine sichere Reise zu bieten."

Aline macht zum Beispiel extra einen kleinen Umweg, als sie auf dem Bahnsteig ankommt, um mit ihrem Zug nach Nîmes zu fahren. "Ich hatte das Angebot zuerst nicht gesehen und bin jetzt sehr glücklich, denn im Zug zu reisen, bei dieser Hitze und mit der Maske, das ist wirklich sehr, sehr schwer zu ertragen." Auch ihre Mitreisende, Claudine, begrüßt die Aufmerksamkeit: "Natürlich nehmen wir, besonders als ältere Menschen, den Zug und nicht das Auto, und ich denke, das kostenlose Trinkwasser ist eine gute Initiative."

Die SNCF stellt in diesem Sommer 500.000 Flaschen mit Trinkwasser kostenlos für ihre Reisenden zur Verfügung. Diese werden bei sehr großer Hitze bereits auf den Bahnhöfen verteilt oder z.B. im Fall von Verspätungen in den betroffenen Zügen.

Erhöhte Wachsamkeit in Bezug auf den Zustand der Gleise und der Oberleitungen

An diesem Wochenende, 8./9. August, haben über 250.000 Reisende den Bahnhof Gare de Lyon zur An- oder Abreise genutzt. Der Aktionsplan der SNCF betrifft aber nicht nur die Bahnhöfe. Die Kontrolle der Gleise, der Signaltechnik und der Anlagen zur Energieversorgung wird ebenfalls verstärkt, um sicherzustellen, dass die Schienen nicht durch die Hitze verformt sind und sich die Oberleitungen nicht gelockert haben.

"Wir gehen jetzt öfter an die Ränder der Gleise entlanf und machen eine Tour zu Fuß", erklärt Jean-David Castor, der für die Wartung der Gleise und Anlagen rund um den Bahnhof Montparnasse verantwortlich ist. "Das ist eine Tour, bei der immer zwei Mitarbeiter zusammen die Gleise entlang laufen und den Zustand der Schienen sowie des Fahrdrahtes kontrollieren", ergänzt er noch. Auf den Schienen im Bahnhof Montparnasse waren am Freitag, dem 7. August, bereits 54°C gemessen worden. Doch die Verantwortlichen der SNCF beruhigen uns, dass kein Grund zur Sorge besteht, denn die Teams werden die Gleise weiter beobachten, auch wenn die Temperaturen voraussichtlich weiter steigen sollten.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Quellen: France TV Info, SNCF

Zurück

Letzte Änderung am Samstag, 08 August 2020 18:02

Nachrichten-Filter