english

Dienstag, 11 August 2020 07:10

Spanien: Trenitalia geht mit 23 neuen Frecciarossa 1000 auf den AVE-Markt

etr1000

Hitachi Rail und Bombardier Transportation Italien werden für Trenitalia die 23 neuen Frecciarossa 1000 für den Hochgeschwindigkeitsverkehr in Spanien mit einem wirtschaftlichen Wert von rund 800 Mio. EUR bauen.

Die neuen Züge sind Teil eines umfassenderen Plans zur Erneuerung und Erweiterung der Trenitalia-Flotte, die als Mitglied des ILSA-Konsortiums, dem auch die Fluggesellschaft Air Nostrum angehört, die Ausschreibung des spanischen Infrastrukturbetreibers (ADIF) für die Zuweisung von Zugtrassen für den Hochgeschwindigkeitsverkehr in Spanien gewonnen hat. Die 23 Frecciarossa 1000 werden ein neues Reiseerlebnis auf den Strecken Madrid - Barcelona, Madrid - Valencia/Alicante und Madrid - Malaga/Sevilla mit einer Anzahl täglicher Verbindungen von insgesamt bis zu 84 Fahrten bieten.

Die Züge, die in den italienischen Werken der beiden Unternehmen gebaut werden, werden eine starke Wirtschafts- und Beschäftigungsinduktion für den Industriesektor des Landes garantieren. Nach dem Bau in Italien werden die Züge ab 2022 nach Spanien überführt, um mit den Homologationstests zu beginnen und alle Zertifizierungen zu erhalten.

Der neue Frecciarossa 1000, der für eine kommerzielle Höchstgeschwindigkeit von 360 km/h konzipiert und gebaut wurde, wird die gleichen technischen und Leistungsmerkmale aufweisen wie die bereits seit Juni 2015 auf italienischen Strecken verkehrenden Züge. Die Züge erfüllen alle technischen Spezifikationen für die Interoperabilität (TSI) auf internationaler Ebene. Darüber hinaus ist der Frecciarossa 1000 der erste Hochgeschwindigkeitszug, der die Umweltverträglichkeitszertifizierung (EPD) erhalten hat und zu fast 100% aus recycelbaren und wiederverwendbaren Materialien sowie mit einem reduzierten Wasser- und Stromverbrauch gebaut wurde.

Der Eintritt in den spanischen Markt ist eines der Internationalisierungsprojekte der FS Italiane-Gruppe, die in den letzten Jahren die wichtigsten operativen Gesellschaften im Ausland und vor allem in Europa auf höchstem Qualitäts- und Effizienzniveau positioniert hat. Unbeschadet des vorrangigen Engagements auf dem nationalen Markt und für den Pendlerverkehr, auch mit den neuen Zügen Pop und Rock, die in einigen Regionen bereits in Betrieb sind, erstreckt sich für Trenitalia der neue Markt für Hochgeschwindigkeitszüge nach der Liberalisierung auf Europa.

Trenitalia ist über Tochtergesellschaften in Großbritannien mit Trenitalia c2c und Avanti West Coast, die die Verbindungen von London nach Glasgow/Edinburgh verwalten, in Deutschland mit Netinera, in Frankreich mit Thello und in Griechenland mit TrainOSE vertreten.

WKZ, Quelle Trenitalia

Zurück

Nachrichten-Filter