english

Mittwoch, 12 August 2020 16:46

Großbritannien: ScotRail-Zug nach Erdrutsch entgleist

scot4netwr
Fotos ScotRail, Netwirk Rail.

Nachdem der 06,38 von Aberdeen nach Stonehaven von ScotRail nach schweren Überschwemmungen im Nordosten Schottlands aufgrund eines Erdrutsches entgleist war, wurde eine größere Notfalloperation eingeleitet. Drei Personen starben - darunter der Lokführer - und sechs Personen sollen verletzt worden sein, als der Zug in der Nähe von Stonehaven, Aberdeenshire, um 9.43 Uhr morgens von den Gleisen fiel und offenbar zu brennen anfing.

Kurz vor 10 Uhr wurden Rettungsdienste gerufen, und Berichten zufolge waren rund 30 Rettungsfahrzeuge vor Ort. Zwei Luftambulanzen, eine aus Aberdeen und eine aus Perth, sowie Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen waren anwesend. "Ein großer Teil des Rauchs kommt aus der Baumgrenze, wo die Eisenbahnschienen verlaufen. Krankenwagen treffen im Minutentakt ein," heisst es in Rettungsberichten.

Der Zug bestand aus zwei Lokomotiven - vorne und hinten - und vier Waggons. Es wird davon ausgegangen, dass die vordere Lokomotive und drei Reisezugwagen das Gleis verlassen haben.

Nicola Sturgeon, Erste Ministerin, sagte, es gebe "frühe Berichte über schwere Verletzungen" am Unfallort, und es sei ein schwerwiegender Vorfall gemeldet worden.

Michael Matheson, Schottlands Transportsekretär, twitterte: "Network Rail Scotland unterstützt die Rettungsdienste beim Zugang zum Ort des Vorfalls."

Das Office of Rail and Road sagte, dass einer seiner Inspektoren vor Ort anwesend sein würde. "Wir werden mit den Notfalldiensten zusammenarbeiten, um die vollständigen Umstände des Geschehens zu untersuchen."

In Stonehaven, wo 16 Mio. GBP für den Hochwasserschutz aufgewendet wurden, wurden viele Straßen überflutet und viele Häuser und Geschäfte beschädigt.

Die Britische Transportpolizei gab um 12 Uhr bekannt: "Wir reagieren derzeit auf einen Zwischenfall auf der Strecke in Stonehaven, Aberdeenshire, wo ein Zug entgleist ist. Beamte wurden um 9.43 Uhr morgens zum Einsatzort gerufen und bleiben dort zusammen mit Sanitätern und der Feuerwehr."

 Senior Assistant General Secretary Mick Lynch der Eisenbahngewerkschaft RMT sagte: "RMT ist sich des großen Vorfalls in Stonehaven bewusst, und unsere Vertreter stehen auf höchster Ebene in direkter Verbindung mit ScotRail und Network Rail. Unsere Priorität ist es derzeit, unsere Mitglieder, ihre Kollegen und ihre Familien zu unterstützen und alles zu tun, was wir können, um die Rettungsaktion zu unterstützen, an der RMT-Mitglieder derzeit beteiligt sind."

Kevin Lindsay, der Vertreter der Gewerkschaft ASLEF in Schottland, sagte: "Wir sind uns bewusst, dass dies ein äußerst schwerwiegender Vorfall ist, und unsere Gedanken sind bei allen Beteiligten."

WKZ, Rüdiger Lüders, Quelle Times, Guardian, ScotRail, Network Rail, Sky

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 13 August 2020 12:14

Nachrichten-Filter