english

Samstag, 29 August 2020 12:00

Slowakei: Zwei Betreiber sind zuviel für Spišské Podhradie

mk1 010nmk1 015n

Am Samstag 22.August unternahm ich per Bahn eine Reise Řevnice (4 35) - Prag Hbf. (5 23) - Púchov, dann weiter Púchov (ZSSK) - Spišská Nová Ves und schließlich mit dem Regionalzug Spišská Nová Ves - Spišské Vlachy - Spišské Podhradie (bis 1945: Kirchdrauf).

mk1 020nmk1 024nmk1 026nmk1 027nmk1 031nmk1 032n

Auf der Strecke Spišské Vlachy - Spišské Podhradie wurde der Personenverkehr wie auf vielen Nebenstreken unter dem Regierung des slowakischen Ministerpräsidenten Dzurinda im Februar 2003 eingestellt. Dabei gehört Spiššské Podhradie mit seiner Kathedrale und Burg zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Bis zum 15. September 2020 ist derzeit der Personenverkehr nur am Sa und So unter Regie der ZSSK reaktiviert worden. Im letztem Jahr wurde Sp.Podradie auch im Sonderverkehr angefahren, aber unter Regie der Stadt Sp.Podradie, der auch der Tw 810 gehört. Dieser Tw steht nun im Lokschuppe ohne Verkehr - zwei Betreiber auf der Lokalstrecke sind zu viel, sagte mir die Kellnerin im Lokal am Markt.

Ich besuchte die romanische Kathedrale und die Mineralquelle "Sivá Brada" und fuhr ich nach Poprad zu Übernachtung.

Die Fotos zeigen: Bhf Spišské Podhradie (vereinfachter Dienst, Dispatscher im Bhf Spišské Vlachy) mit Tw ZSSK 812 023-4, Mineralquelle sivá Brada, Spišská Kapitula, Markt, evangelische Kirche, Synagoge, Umgebung Spišské Podhradie.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Nachrichten-Filter