english

Freitag, 10 November 2017 11:42

Tschechien: Strecke Prag-Rakovnik

K1600 1K1600 2

Auf der eingleisigen KBS 120 Praha Masarykovo nad. - Rakovnik wird ein intensiver dieselbetriebener Vorortverkehr durchgeführt. Auf dem östlichen Abschnitt bis Kladno verkehren knapp 30 Zugpaare, weiter westlich bis Rakovnik etwa 20 Zugpaare am Tag. Ausgangsbahnhof in Prag ist derzeit baustellenbedingt Praha Bubny Vltavska.

K1600 3K1600 4
K1600 5K1600 6
K1600 7K1600 8

Die sieben täglichen durchgehenden Schnellzugpaare werden als Wendezüge mit remotorisierten 750.7 durchgeführt, die Lok steht dabei in Richtung Rakovnik. Wenn ansonsten Wendezüge bei Eisenbahnfreunden wegen der meist nicht allzu fotogenen Steuerwagen nur mäßige Begeisterung auslösen, ist es hier anders: die Steuerwagen haben die Kopfform der schweren einmotorigen VT 852-854 der CD und somit sind die Züge in beiden Richtungen ein interessantes Fotoobjekt.

Personen- und Eilzüge verkehren auf dieser Strecke weitgehend mit Regionovas der Reihe 814, oft in Doppeltraktion bis hin zu Vierfacheinheiten. Einzelne Kurse im Berufsverkehr fahren mit der Baureihe 714 und Wagen. Der Güterverkehr war bei meinem Besuch Anfang November allerdings sehr bescheiden.

Die Infrastruktur der Strecke befindet sich aktuell noch in weitgehend unrenoviertem Zustand. So findet man vielerorts Schüttbahnsteige, alte Bahnhofslampen, Stellwerkshäuschen für Weichenwärter an Bahnhofsein- und ausfahrten sowie beheizte Wartezimmer mit Fahrplanstecktafeln oder Fahrplanrollen. Der Bahnhof Jenec hat sogar noch alte Flügelsignale. Doch die Modernisierung der Strecke hat begonnen: in Unhost stehen bereits neue Lichtsignale, Kabelkanäle waren ausgehoben und elektrische Weichenantriebe lagen zum Einbau bereit.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Nachrichten-Filter