english

Sonntag, 13 September 2020 15:00

Griechenland: Infrastrukturminister kündigt Verbesserungen im ÖPNV in Athen und Thessaloniki an

In einem Interview hat der griechische Infrastrukturminister Karamanlis Investitionen in den ÖPNV angekündigt. In Athen sollen für die Metrolinie 1 15 Züge modernisiert werden, 7 neue Züge sollen für die Linien 2 und 3 geliefert werden, was auch wegen der Erweiterung Richtung Piräus nötig ist. 

In Sachen Tram blieb Karamanlis eher vage, 25 neue Züge werden ausgelifert, die Verlängerung Richtung Piräus "schreitet voran", der Sicherheitszustand des gesperrten Innenstadtabschnitts ist immer noch unklar.

Für Athen und Thessaloniki sollen zudem 1300 neue Busse besschafft und mehr als 650 neue Mitarbeiter eingestellt werden. Die regionale Busgesellschaft KTEL soll mit täglich 200 Bussen und etwa 500 Fahrern aushelfen. Die Eröffnung der Metro Thessaloniki lässt weiter auf sich warten.

Ob mit diesen Massnahmen die massiven Verkehrsprobleme nach 10 Jahren ohne Investitionen in den Fuhrpark tatsächlich gelöst werden bleibt abzuwarten.

Prof. Dr. Johannes Schenkel

Zurück

Nachrichten-Filter