english

Montag, 13 November 2017 11:47

Österreich: ÖBB-Infrastruktur AG schließt Sanierung des „Greinmühlbach-Viadukts“ ab

grv

Foto ÖBB/Schöllhammer.

Die ÖBB investieren laufend in die Modernisierung ihrer Anlagen, um den Fahrgästen ein sicheres und rasches Reisen zu ermöglichen. Dazu gehört auch die Sanierung von Brücken und Viadukten, die bereits seit vielen Jahren für sicheres und bequemes Reisen sorgen – wie etwa das "Greinmühlbach-Viadukt" auf der Donauuferbahn bei Grein, über das bereits seit 1908 Züge fahren. Nun wurde das Eisenbahnviadukt mit fünf Bögen umfassend saniert.

In Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt wurde die Gewölbestruktur des Viadukts mit einer Länge von 70 Metern und einer Höhe von 18 Metern generalsaniert. Seit Oktober fahren wieder ÖBB-Züge über das Viadukt. Die ÖBB-Infrastruktur AG hat für die Sanierung 915.000 € investiert. Das "Greinmühlbach-Viadukt" ist nach dem "Ramesböck-Viadukt" (2015) sowie dem Kreuzenbach-Viadukt (2016) bereits das dritte Viadukt, das von ÖBB-Infrastruktur AG auf dieser Strecke saniert wurde.

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt

Das "Greinmühlbach-Viadukt" liegt zwischen den Bahnhöfen Grein Stadt und St. Nikola an der Donau. Es führt über den Greinerbach, die Greinerbachstraße und die Feldgasse. Bei dem 109 Jahre alten Bauwerk mussten viele technische Details genau beachtet und berücksichtigt werden, denn Gewölbebrücken aus Natursteinmauerwerk haben ihren eigenen Charakter. Die Restaurierung erfolgte deshalb unter genauer Einhaltung der Auflagen des Bundesdenkmalamtes bei Mitwirkung von anerkannten Restaurier-Fachkräften. Andreas Niedermair, Regionalleiter SAE Nord ÖBB-Infrastruktur AG: "Die in den Vorjahren erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt wurde erfolgreich fortgesetzt. Wir sind stolz auf unsere Erfahrung, die wir nun zum dritten Mal in Folge einbringen konnten."

• Baujahr 1908
• Standort zwischen den Bahnhöfen Grein Stadt und St. Nikola an der Donau auf der Donauuferbahn
• Viadukt Länge 70 Meter, Höhe 18 Meter
• Gesamtkosten der Sanierung 915.000 Euro
• Beginn der Arbeiten am 19.06.2017 / Abschluss der Arbeiten am 25.10.2017

Pressemeldung ÖBB

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 13 November 2017 11:50

Nachrichten-Filter