english

Dienstag, 15 September 2020 08:00

Tschechien: CZ LOKO übergibt das 1111. produzierte Schienenfahrzeug

cz1cz2

Der tschechische Lokomotivhersteller CZ LOKO erreichte einen weiteren historischen Meilenstein, als am 01.09.2020 das 1111. produzierte Schienenfahrzeug die Tore seiner Produktionsstätten verließ. Dabei handelte es sich um die Lokomotive EffiShunter 600 für die Firma ČEPRO.

cz3cz4

Die feierliche Übergabe und der Start fanden in Loukov in der Region Kroměříž statt, wo der große tschechische Kraftstoffhändler eines seiner Lager mit einem vollautomatischen Tankwagenterminal unterhält. Genau dieses Gebiet wird die Lokomotive bedienen. Dies ist die dritte Maschine, die das Unternehmen von CZ LOKO gekauft hat. In früheren Fällen handelte es sich um EffiShunter der Serien 300 und 600.

Nach Angaben von Jan Duspěva, CEO von ČEPRO, wächst die Bedeutung des Schienentransports für die Bedienung der Firmenlager. "Wir schlagen hunderte von Prozent mehr Waggons um, vor allem aufgrund von Stilllegungen inländischer Raffinerien. Dank dessen werden wir in der Lage sein, die Stabilität des tschechischen Kraftstoffmarktes zu erhalten", sagte er. Er fügte auch hinzu, dass es eine große Zufriedenheit mit dem Betrieb der Fahrzeuge des traditionellen tschechischen Herstellers auf den Gleisanschlüssen des Unternehmens gibt.

"Technisch und betrieblich sind es erstklassige Fahrzeuge. Dank ihnen konnten unsere Betriebskosten deutlich gesenkt werden", bestätigte František Todt, Chief Operating Officer und Mitglied des Board of Directors von ČEPRO, bei der Übernahme der Jubiläumslok. ČEPRO ist ein wichtiger Akteur auf dem Markt für Erdölprodukte. Sein Vertriebsnetz umfasst 17 an drei Raffinerien angeschlossene Kraftstoffdepots, über 1.200 km Pipelines und außerdem 205 EuroOil-Tankstellen.

"Wenn mir vor zwanzig Jahren jemand gesagt hätte, dass wir eine Lokomotive mit der Seriennummer 1111 bauen würden, hätte ich es nicht geglaubt. In dieser Zeit haben wir jedoch einen langen Weg zurückgelegt. Heute stellen wir Lokomotiven auf der Grundlage unseres eigenen Know-hows her, hier in der Tschechischen Republik. Ich bin stolz auf alle unsere Mitarbeiter, die an der Produktion beteiligt sind. Sie sind ein Garant für die weitere Entwicklung des Unternehmens," sagte Josef Bárta, Chairman des Board of Directors von CZ LOKO.

Aus der ursprünglichen Reparaturwerkstatt für Lokomotiven von regionaler Bedeutung, die Mitte der 1990er Jahre buchstäblich ums Überleben kämpfte, wurde die heutige CZ LOKO zur europäischen Nummer zwei in der Produktion von neuen Diesel-Rangierlokomotiven. Das Unternehmen verfügt über eine eigene Entwicklung, Konstruktion, Produktion und einen umfassenden Service. Mehr als 60 Prozent der Produktion von Lokomotiven, die den höchsten europäischen TSI-Normen entsprechen, werden in 19 Länder auf zwei Kontinenten exportiert.

WKZ, Quelle CZ LOKO

Zurück

Nachrichten-Filter