english

Freitag, 18 September 2020 12:17

Großbritannien: "Failing Chris Grayling" hat Beraterposten bei Hutchison Ports Europe erhalten

Der ehemalige Verkehrsminister Chris Grayling, der einen lukrativen Fährvertrag an eine Firma vergab, die keine Schiffe besaß, erhält 100.000 GBP pro Jahr für eine Beratertätigkeit bei der Hafengesellschaft Hutchison Ports Europe, dem Betreiber von Felixstowe.

Grayling trat von seinem Amt als Verkehrsminister zurück, als Boris Johnson im Juli 2019 Premierminister wurde, nachdem er drei Jahre lang unter seiner Vorgängerin Theresa May gedient hatte. Herr Grayling wird nun sein sechsstelliges Gehalt als Gegenleistung für sieben Stunden Arbeit pro Woche für Hutchison Ports Europe erhalten, wie aus dem letzten Register der finanziellen Interessen der Abgeordneten hervorgeht.

Er wurde kritisiert, weil er nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU einen Auftrag an eine Gruppe von Fährbetreibern vergeben hatte, um zusätzliche Kapazitäten neben dem Eurotunnel bereitzustellen und eine Überlastung von Dover zu verhindern. Seaborne Freight erhielt 2018 einen Vertrag in Höhe von 13,8 Mio. GBP für den Betrieb von Frachtfähren von Ramsgate zum belgischen Hafen Ostende, hatte aber keine Fähren im Besitz.

Im vergangenen Jahr wurde bekannt gegeben, dass die Verträge mit zwei der Fährgesellschaften innerhalb von fünf Wochen nach einem Sechsmonatsdeal aufgelöst wurden, was den Steuerzahler etwa 50 Mio. GBP kostete. Hinzu kam eine Abfindung in Höhe von 33 Mio. GBP an den Betreiber des Kanaltunnels, Eurotunnel, nachdem dieser zu Unrecht von der Teilnahme an den Ausschreibungen ausgeschlossen worden war.

Mick Cash von der Gewerkschaft RMT sagte: "Als mir zum ersten Mal mitgeteilt wurde, dass Chris Grayling auf diese lukrative Teilzeitstelle berufen worden war, nahm ich an, dass es sich um eine Veräppelung handelte. Jetzt hat sich bestätigt, dass es wahr ist, manche mögen es für einen kranken Witz halten, aber für das Personal in den Häfen und Fähren, das mit einem Massaker an Arbeitsplätzen nach dem COVID-Massaker konfrontiert ist, ist es nicht zum Lachen."

WKZ, Rüdiger Lüders, Quelle The Guardian, RMT, Handy Shipping Guide

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 18 September 2020 12:38

Nachrichten-Filter