english

Donnerstag, 24 September 2020 07:10

Slowakei: ÖBB und ZSSK lösen RegioJet auf der Strecke Bratislava - Komárno ab

f5db9a5a708bfe009b2ecb76db5faeee6e2be4fd
Foto ÖBB/Ministerstvo dopravy a výstavby SR.

Den Betrieb auf der Strecke Bratislava - Komárno übernimmt in den nächsten zwei Jahren die österreichische ÖBB in Zusammenarbeit mit der slowakischen ZSSK. Damit soll der Betrieb preisgünstiger und stabler laufen. Für den Zeitraum ab 2023 folgt eine Ausschreibung.

Der Transport auf der stark befahrenen Strecke Bratislava - Komárno wird ab Dezember 2020 für die nächsten zwei Jahre vom österreichischen staatlichen Betreiber ÖBB und der Slowakischen Eisenbahngesellschaft (ZSSK) durchgeführt. Das Verkehrsministerium hat beschlossen, zwei stabile nationale Betreiber zusammenzulegen, die vor allem qualitativ hochwertigere Reisen zu einem niedrigeren Preis anbieten können. Der Staat wird bei dieser Lösung jährlich Zehntausende von Euro einsparen.

Im Vergleich zur jetzigen Lösung wird die Gesamtsubvention für das Jahr um fast 200.000 EUR niedriger sein. Der durchschnittliche Satz für 1 Zug-km wird 9,65 EUR betragen. Mit der Ankunft der neuen Betreiber bleibt auch der Fahrplan erhalten, es werden nur geringfügige Anpassungen vorgenommen, um das Ein- und Aussteigen der Passagiere zu optimieren. Auch das IDS-Regime auf dem Gebiet der Selbstverwaltungsregion Bratislava wird sich nicht ändern.

"Wie ich versprochen habe, haben wir das beste Angebot gewählt. Wir bringen etablierte Bahngesellschaften auf die vielbefahrene Strecke, die qualitativ hochwertige Dienstleistungen zu einem niedrigeren Preis anbieten, und das Dienstleistungsangebot wird beibehalten. In den nächsten zwei Jahren können sich die Fahrgäste auf komfortables und zuverlässiges Reisen freuen, worüber ich mich sehr freue", sagte Verkehrsminister Andrej Doležal.

Im Vergleich zum heutigen Betrieb haben ÖBB + ZSSK das Konzept einer größeren Anzahl von klimatisierten Waggons konzipiert, als sie heute von RegioJet eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um die gleichen Sets und hochwertigen Lokomotiven, die heute auf der Strecke Wien - Marchegg - Bratislava eingesetzt werden. Diese werden vor allem auf dem Abschnitt Komárno - Dunajská Streda durch klimatisierte Wagen der Baureihe 840 (Stadler GTW) ergänzt.

Seit zehn Jahren verkehrt der RegioJet auf der Strecke Bratislava - Komárno. Die Firma unterbreitete ebenfalls ein Angebot, plante aber, auf der Strecke ältere Wagen ohne Klimaanlage und mit einer höheren Subventionierung einzusetzen.

Der Vertrag mit RegioJet läuft im Dezember aus. Gegenwärtig ist bereits ein transparenter Wettbewerb für den Betreiber auf dieser Strecke angekündigt, der sie ab 2023 für das nächste Jahrzehnt betreiben wird.

WKZ, KAR, Quelle Ministerstvo dopravy a výstavby SR

Zurück

Nachrichten-Filter