english

Sonntag, 27 September 2020 16:00

Rumänien: Wiederaufnahme des Verkehrs auf der Wusch

apm september2020 aapm september2020 b
Fotos Radu Tompa/Asociatia Prietenii Mocanitei.

Anfang September dampfte es nach längerer Pause wieder über dem Harbachtal. Nun blickt die Asociatia Prietenii Mocanitei (APM) zufrieden auf die Wiederaufnahme des Zugverkehrs zwischen Cornatel (Harbachsdorf) und Hosman (Holzmengen) an den Wochenenden 5./6. und 12./13.9.2020 zurück.

apm september2020 c

Rund 1800 Fahrgäste fuhren an diesen vier Septembertagen mit der Wusch auf dem reaktivierten Teilstück der Schmalspurbahn Sibiu – Agnita (Hermannstadt – Agnetheln). Das sind zwar im Durchschnitt weniger Besucherinnen und Besucher als bei vorherigen Sonderfahrten, doch in Anbetracht der Corona-Pandemie ist dies natürlich kaum überraschend. Dafür kam jetzt sogar ein internationales Kamerateam zur Wusch, das die Schmalspurbahn weltweit auf zahlreiche Bildschirme brachte.

Es ist jedenfalls ein Erfolg für den Verein, dass der Bahnbetrieb nach mehr als zweijähriger, überwiegend administrativ bedingter Unterbrechung wieder aufgenommen werden konnte. Begeisterte Besucherinnen und Besucher, darunter zahlreiche Kinder, erfüllen die Freiwilligen der APM mit Stolz und motivieren dazu, weiter an ihrem Projekt für die Wusch zu arbeiten.

Die Hauptlast des Verkehrs trug im September 2020 die von CFI Brad ausgeliehene Resita-Dampflok 764 431. Neben zwei österreichischen Personenwagen sowie einem offenen Sommerwagen kam auch eine kleine Diesellok als Unterstützung, ebenfalls von CFI Brad, zur Wusch. Die Schweizer Fahrzeuge konnten in Cornatel besichtigt werden. Ein Fahrgasteinsatz des Waldenburger Salonwagens war unter den gegenwärtigen Hygienebedingungen leider nicht möglich, da das Fahrzeug keine zu öffnenden Fenster hat. Ein Hygienekonzept mit regelmäßigem Desinfizieren der im Einsatz stehenden Wagen ermöglichte überhaupt erst die aktuellen Sonderfahrten.

Die Dampflok 764 431 (Resita 2609/1957) ist auch in Deutschland keine Unbekannte, schließlich stand sie über viele Jahre arbeitslos auf dem „Millionengleis“ in Putbus. Die Diesellok mit der Bezeichnung „RT 3“ (Deutz 56775/1957) diente ursprünglich der Braubacher Blei- und Silberhütte in Rheinland-Pfalz und später den Steiermärkischen Landesbahnen in Österreich, bevor sie nach Rumänien gelangte.

Nachdem die geliehene Dampflok das Harbachtal bereits wieder verlassen hat, verbleibt die Diesellok zunächst bei der Wusch. Die APM kann somit gelegentlich weitere Fahrten zwischen Cornatel und Hosman anbieten, so z.B. auch am 26.9.2020 – übrigens dem 110. Jahrestag der feierlichen Eröffnung der Strecke Sibiu – Agnita. Die jüngeren Entwicklungen und insbesondere der rege Zuspruch für die Wusch aus Nah und Fern nähren die Hoffnung, dass die lange Geschichte der Schmalspurbahn im Harbachtal noch lange nicht zu Ende ist.

Weitere Informationen über die Wusch aus Geschichte und Gegenwart in deutscher Sprache

Julian Nolte, Pressemeldung Asociatia Prietenii Mocanitei

Zurück

Nachrichten-Filter