english

Donnerstag, 08 Oktober 2020 07:10

Norwegen: Konzeptwertanalyse empfiehlt den Kauf von bis zu 100 neuen Fernverkehrs- und Nachtzügen

nt1
Fernzug mit B7-Wagen. Foto Jernbanedirektoratet/Njål Svingheim.

Die norwegische Eisenbahnverwaltung Jernbanedirektoratet empfiehlt die Bereitstellung neuer Züge für den Fernverkehr zwischen den Regionen. Im Laufe von fünf Jahren sollte die Hälfte der derzeitigen Züge durch neue Züge ersetzt werden, und im Laufe von zehn Jahren sollte die gesamte Fernverkehrsausrüstung der Züge ersetzt werden.

nt2
Foto Norske tog.

Um eine stabile Zugflotte zu gewährleisten, die die Nachfrage nach Fernzugreisen zwischen den Regionen befriedigen kann, ist es notwendig, neue Züge anzuschaffen. Die norwegische Eisenbahndirektion hat nun eine Konzeptwertanalyse (konseptvalutgreiing, KVU) für neue Fernzugausrüstungen abgeschlossen. Der Bericht wurde in Zusammenarbeit mit Norske tog, dem Eigentümer der Zugausrüstung, und mit Bane NOR erstellt, um sicherzustellen, dass alle Bedürfnisse im Zusammenhang gesehen werden. Darüber hinaus sind Zugunternehmen, Zugnutzer, Interessengruppen und Gewerkschaften an der Arbeit beteiligt.

Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass es nun notwendig ist, neue Züge zu kaufen, und dass die derzeitige Fernverkehrsausrüstung durch einen einzigartigen Zugtyp ersetzt werden sollte. Es wird auch empfohlen, das Material in einem Umfang bereitzustellen, der mehr Verkehre ermöglicht. Auf diese Weise kann die neue Fernverkehrszugflotte im Zeitraum bis 2035 eine erhöhte Nachfrage nach langen Zugfahrten befriedigen.

Der Grund dafür ist, dass große Teile der heutigen Fernzugausrüstung eine begrenzte Restlebensdauer haben und innerhalb von fünf Jahren ersetzt werden sollten. Dies gilt für die Hälfte der heutigen Waggons und alle Schlafwagen. Der Rest der Fernverkehrszugflotte besteht aus Ausrüstungen verschiedener Typen, denen allen gemeinsam ist, dass sie ihre erwartete Lebensdauer innerhalb von zehn Jahren erreichen werden.

Der Bericht über neue Fernzüge basiert auf der Methodik der Konzeptwertanalyse (KVU-Methodik) und stützt sich teilweise auf bestehende Berichte, wobei insbesondere die Fernzugstrategie und mögliche Nachtzugkonzepte im Mittelpunkt stehen. Die Ergebnisse einer Qualitätssicherung der KVU, KS1, werden im Jahr 2020 vorliegen.

Norske Tog wird am 28.10.2020 ein live übertragenes Treffen mit Stakeholdern und Benutzergruppen durchführen, um Anforderungsspezifikation zu entwickeln, die den Wünschen und Bedürfnissen verschiedener Stakeholder am besten entsprechen. Für den Zeitraum 2025-2033 ist die Inbetriebnahme von bis zu 100 Zügen geplant. Die Erneuerung des Nachtzugangebots auf den Fernverkehrsstrecken ist ebenfalls in der Beschaffung enthalten.

WKZ, Bengt Dahlberg, Quelle Jernbanedirektoratet, Norske tog

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 08 Oktober 2020 08:40

Nachrichten-Filter