english

Donnerstag, 08 Oktober 2020 07:05

Niederlande: Zusätzliche Notfallgleise für den Rangierbahnhof Kijfhoek

kijfhoek
Foto Pro Rail.

Der Güterbahnhof Kijfhoek in Zwijndrecht wird zwei zusätzliche Notfallgleise erhalten. Darüber hinaus werden ProRail und die Feuerwehren der Sicherheitsregion Südholland Süd enger zusammenarbeiten und drei neue Schaumlöschfahrzeuge beschaffen. Die beteiligten Parteien haben dies mit dem Ministerium für Infrastruktur und öffentliche Arbeiten vereinbart.

Staatssekretärin Stientje van Veldhoven für Infrastruktur und Wasserwirtschaft, CEO John Voppen von ProRail, Bürgermeister Hein van der Loo von Zwijndrecht und die stellvertretende Vorsitzende Reinie Melissant von der Sicherheitsregion Südholland Süd unterzeichneten zu diesem Zweck eine Managementvereinbarung. Jan van Belzen, Vorsitzender der Platform Veiligheid Spoor und Bürgermeister von Barendrecht, und Nanouke van 't Riet, Geschäftsführerin von DB Cargo Niederlande, sind eng in die Vereinbarung eingebunden.

Auf dem Kijfhoeker Rangierbahnhof wird ProRail bis Ende 2022 zwei zusätzliche Notfallgleise bauen. Dabei handelt es sich um neue Straßen neben den beiden bestehenden Außengleisen. Durch den Bau werden die Gleise im Rangierbahnhof im Falle eines Zwischenfalls für die Feuerwehr und andere Rettungsdienste besser zugänglich sein. Auf diese Weise kann ein Vorfall schneller, sicherer und effektiver behandelt werden.

Schaum-Löschfahrzeuge

ProRail und die Sicherheitsregion Südholland Süd werden gemeinsam drei neue, spezialisierte Schaum-Feuerlöschfahrzeuge anschaffen. Diese Schaum-Feuerlöschfahrzeuge, die jetzt ausgiebig getestet wurden, sind sowohl für den Bahnhof Kijfhoek als auch für die Eisenbahnzone in Dordrecht und Zwijndrecht bestimmt. Die neuen Feuerlöschfahrzeuge sind schneller, wendiger und beständiger als bisher. Außerdem haben sie eine größere Reichweite als die derzeitigen Fahrzeuge.

Zusammenarbeit Feuerwehr

Die Betriebsfeuerwehr von ProRail und die Feuerwehr der Sicherheitsregion Südholland Süd werden noch intensiver zusammenarbeiten. Das bedeutet, Menschen gemeinsam auszubilden, Wissen auf dem Gebiet von Eisenbahnzwischenfällen zu teilen und gemeinsam zu trainieren. Diese engere Zusammenarbeit wird einen flexiblen und daher effektiveren Einsatz von Personal und Ausrüstung gewährleisten.

Kijfhoek

Kijfhoek ist der größte Rangierbahnhof in den Niederlanden. Der Bahnhof wurde 1975 gebaut und 1980 in Betrieb genommen. Mit 43 Trenngleisen ist das 50 Hektar große Gebiet eine wichtige Verbindung zwischen den niederländischen Häfen und großen Industriegebieten in den Niederlanden und Europa.

WKZ, Quelle ProRail

Zurück

Nachrichten-Filter