english

Dienstag, 13 Oktober 2020 08:24

Österreich: ÖVP fordert Englisch als allgemeine zweite Sprache im Europäischen Eisenbahnsektor

"Das Europäische Jahr der Eisenbahn darf nicht nur aus Veranstaltungen, Marketing und Ausstellungen bestehen. Wir müssen die Weichen für die Eisenbahn richtig stellen und sie im Vergleich zur Straße und dem Luftverkehr wettbewerbsfähiger machen. Das Europäische Jahr der Eisenbahn ist die perfekte Gelegenheit, um mehr in Infrastruktur, Forschung und Innovation im Eisenbahnsektor und eine stärkere grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu investieren", sagt die ÖVP-Europaabgeordnete Barbara Thaler, stellvertretende Verkehrssprecherin der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europäischen Parlament, zur heutigen Abstimmung über das Europäische Jahr der Eisenbahn 2021 im Verkehrsausschuss.

Die EVP-Fraktion will das Jahr der Schiene nützen, um den europäischen Eisenbahntransport wettbewerbsfähiger zu machen und altbekannte Probleme zu lösen - veraltete Infrastruktur, zu wenig Zusammenarbeit und zu viel Protektionismus.

"Es ist höchste Zeit für den Eisenbahnsektor, sein volles Potenzial auszunützen. Digitalisierung, Modernisierung, Wettbewerb, die Fertigstellung des Trans-Europäischen Netzwerks und die Verbesserung der grenzüberschreitenden Verbindungen werden mehr Menschen und Güter in die Eisenbahn bringen", sagt Thaler.

"Lokführer, die grenzüberschreitende Verbindungen befahren, müssen sehr gute Kenntnisse der jeweiligen Landessprache in Wort und Schrift haben. Beim Verkehr auf der Straße und in der Luft gibt es solche protektionistischen Vorschriften nicht. Ich trete daher für Englisch als allgemeine zweite Sprache im Europäischen Eisenbahnsektor ein. Das würde einen großen Sprung nach vorne für die Wettbewerbsfähigkeit des gesamten Sektors bedeuten", schließt Thaler.

Pressemeldung ÖVP

Zurück

Nachrichten-Filter