english

Montag, 26 Oktober 2020 07:10

Tschechien: Strecke Plzeň - Domažlice - Staatsgrenze zu Deutschland wird auf 200 km/h ausgebaut

Die tschechische Eisenbahnverwaltung Správa železnic hat die Ausschreibung für einen Planer ausgeschrieben, der die Projektdokumentation zur Erteilung einer Baugenehmigung (DSP/PDPS) für eine neue zweigleisige Strecke von Plzeň nach Stod erstellen soll (2020 / S 207-505896). Der geschätzte Wert des Auftrags beträgt 2,2 Mio. CZK (81.000 EUR).

Der Bau einer Strecke für Zuggeschwindigkeiten von 200 km/h soll in weniger als drei Jahren beginnen. Die Fertigstellung des Baus, die für Ende 2026 geplant ist, wird schnellere und leistungsfähigere grenzüberschreitende Verbindungen von Plzeň nach München und anderen wichtigen Zentren Bayerns bringen.

Das geplante Investitionsprojekt der Eisenbahnverwaltung ist Teil einer Reihe von vier Bauaufträgen im Abschnitt Plzeň - Domažlice - Staatsgrenze zu Deutschland. Ihr Ziel ist es, die Kapazität der Strecke zu erhöhen und den Verkehr zu beschleunigen, damit die Bahn im internationalen Personen- und Güterverkehr sowie im Dienst der Region Plzeň wettbewerbsfähig ist.

Die Gesamtinvestitionskosten für diesen Bau werden auf 9 Mrd. CZK (330 Mio. EUR) geschätzt. Es handelt sich um den Bau einer neuen zweigleisigen elektrifizierten Strecke mit einer Länge von 18,5 km im Abschnitt Plzeň (außen) - Stod (einschließlich), hauptsächlich auf einer völlig neuen Strecke und in den Parametern für eine Geschwindigkeit von 200 km/h. Die Züge werden dies auf fast dem gesamten neu gebauten Abschnitt erreichen können. Im Rahmen der Arbeiten werden eine neue Haltestelle Líně gebaut und die Haltestellen Zbůch und Chotěšov u Stoda modernisiert. Auch der Bahnhof Stod wird einer umfassenden Modernisierung unterzogen.

WKZ, Quelle Správa železnic

Zurück

Nachrichten-Filter