english

Montag, 20 November 2017 07:08

Frankreich: Ex-Minister muss Strafe zahlen, da die Freifahrten für ehemalige Parlamentarier wegfallen

Im Juli 2017 hob das Kollegium der Quästoren der Nationalversammlung den freien Zugang zu den Transportmitteln der SNCF für die ehemaligen Minister und Ehrenmitglieder des Parlaments auf. Dieses System kostete die Verwaltung 300.000 Euro pro Jahr. Die Maßnahme ist daher seit dem 1. Oktober in Kraft. Doch Louis Mexandeau, ein ehemaliger Post-Minister unter François Mitterrand, wusste dies nicht.

Der 86-jährige Ex-Minister bestieg letzte Woche in Caen einen Zug nach Paris. Wie immer hatte er keine Fahrkarte. Infolgedessen musste er eine Geldstrafe zahlen. "Ich, ein ehemaliger Minister von Mitterrand, wurde als Betrüger behandelt und gedemütigt! ... Ich habe in gutem Glauben gehandelt", verteidigte er sich. Er hat seine Geldstrafe von 50 Euro natürlich bezahlt.

"Wenn ich Zeit habe, werde ich Guillaume Pepy schreiben und ihm sagen, dass er nicht übertreiben soll. Ich werde mit ihm darüber reden, wie man gewählte Volksvertreter behandelt."

WKZ, Quelle France Info, Le Point

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 20 November 2017 07:16

Nachrichten-Filter