english

Samstag, 31 Oktober 2020 14:34

Großbritannien: Die Hauptstrecke nach Aberdeen wird am 3. November wieder freigegeben

stone1stone2
Fotos Network Rail.

Nach dem schrecklichen Unglück in der Nähe von Stonehaven vom 12.8.2020 und daraufhin folgenden wochenlangen Untersuchungen sowie schwierigen Reparaturarbeiten an der Unglücksstelle wird die schottische Hauptstrecke zwischen Dundee und Aberdeen am Dienstag, dem 3. November wieder für den Bahnbetrieb freigegeben.

Die Bahnlinie war seit dem 12. August unterbrochen, als um 06:38 Uhr der ScotRail-Zug Aberdeen-Glasgow in der Nähe von Stonehaven auf einen Erdrutsch gestossen und entgleist war. Zwei Eisenbahner und ein Reisender haben bei dem Unglück ihr Leben verloren. An der Unfallstelle bei Carmont nahe Stonehaven verursachte die Entgleisung des Zuges umfangreiche Schäden an den Gleisen, einer Brücke, den Böschungen und den Entwässerungssystemen der Strecke.

Die Reparaturarbeiten von Network Rail umfassten:

• den Bau einer neuen 900 m langen Straße und provisorischer Brücken über das umliegende Ackerland, um spezielle Hebevorrichtungen an den Standort zu bringen,

• den Bau eines 600-Tonnen-Raupenkrans zum Anheben und Bergen der entgleisten Waggons,

• den Wiederaufbau des Bahndamms unter der Unfallstelle,

• den Austausch bzw. die Installation von über 500 m beschädigter Gleise, 70 m Brückenbrüstungen und 400 m Telekommunikationskabeln sowie

• die Reparatur der Entwässerungssysteme des Bahndamms an der Unglücksstelle.

Der Geschäftsführer von ScotRail, Alex Hynes, erklärte dazu: "Wir arbeiten weiterhin eng mit den Ermittlungsbehörden und Untersuchungsstellen zusammen, um die Lehren aus dieser Tragödie zu ziehen und die Eisenbahn für unser Volk und unsere Fahrgäste so sicher wie möglich zu machen. Unsere Techniker haben rund um die Uhr an der Instandsetzung und Wiedereröffnung der Bahnlinie gearbeitet. Jetzt danken wir allen Kunden und Anwohnern für das Verständnis, das sie während dieses schwierigen und beunruhigenden Ereignisses gezeigt haben."

Während der durch die Reparaturarbeiten erfoderlichen Streckensperrung hat ScotRail einen Shuttle-Service zwischen Aberdeen und Stonehaven sowie zwischen Montrose und Edinburgh betrieben, ergänzt um zahlreiche Ersatzbusse zwischen Aberdeen und Dundee oder Edinburgh, welche die Anschlüsse an den Nah- und Fernverkehr sicherstellten. Ab dem 3. November werden dann alle Züge von Cross Country, LNER und ScotRail nach und von Aberdeen wieder durchgehend verkehren. Auch der Nachtzug Caldonian Sleeper soll nach Freigabe der Strecke wieder mit einem durchgehenden Zugteil von London bis Aberdeen fahren.

Als Teil seiner langfristigen Reaktion auf den Klimawandel und die Herausforderung, den massiven Bestand an Eisenbahnoberbau (Böschungen und Einschnitte) betriebsfähig zu erhalten, der zum grossen Teil noch aus der viktorianischen Zeit stammt, hat Network Rail außerdem zwei Arbeitsgruppen unter der Leitung unabhängiger Experten ins Leben gerufen. Diese sollen einerseits die Risiken von starken Regenfällen auf die Eisenbahn-Infrastruktur analysieren und andererseits ermitteln, wie Network Rail den Unterhalt seiner Gleisanlagen, speziell des Oberbaus verbesern kann, um wetterbedingte Unfälle zu vermeiden.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Quellen BBC, Network Rail, National Rail, The Scotsman

Zurück

Letzte Änderung am Samstag, 31 Oktober 2020 14:40

Nachrichten-Filter